Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Portiokappe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Wie auch das Diaphragma ist die Portiokappe ein Barriereverhütungsmittel. Den wird eine Barriere auf ihrem Weg zur in den Weg gelegt.

Die Portiokappe wird dazu wie ein auf den Muttermund gestülpt.

Die Portiokappen bestehen aus Latex oder Es gibt sie von verschiedenen Herstellern in Formen und Größen. Da die Portio (der Muttermund ) nicht bei allen Frauen gleich ist von der Frauenärztin oder der Hebamme individuell richtige Größe und Form bestimmt werden damit Portiokappe auch gut sitzt.

Eine Weiterentwicklung der Portiokappe ist das LEA contraceptivum aus medizinischem Silikon: Es klemmt nicht dem Muttermund sondern haftet dort durch leichten Eine Größe passt für alle Frauen.

Portiokappen bieten einen guten Schutz vor Schwangerschaften . Voraussetzung ist freilich dass sie rechtzeitig dem Geschlechtsverkehr eingesetzt werden und frühestens 8 nach dem letzten Verkehr entfernt werden und Spermizid in Gelform angewendet wird.

Nicht geeignet sind Portiokappen und LEA Frauen die eine geneigte oder geknickte Gebärmutter

Nebenwirkungen

Bei Kappen aus Latex kann es einer allergische Reaktion kommen. Bei Kappen aus ist dieses Problem nicht bekannt. Das in Spermiziden enthaltene nonoxynol 9 kann die Schleimhäute reizen.

Weblinks



Bücher zum Thema Portiokappe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Portiokappe.html">Portiokappe </a>