Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Priapismus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Als Priapismus wird eine schmerzhafte Dauererektion des Penis die länger als zwei Stunden anhält und zu erektiler Dysfunktion führt. Eine möglichst sofortige Behandlung ist zur Vermeidung von Dauerschäden unbedingt erforderlich.

Der Name ist vom griechischen Gott Priapos hergeleitet dem Sohn der Aphrodite und Dionysos .

Beim Priapismus sind beide Schwellkörper steif die Eichel und das corpus spongiosum jedoch schlaff. Diese Erektion ist nicht schmerzhaft sondern auch mit keinerlei Lustgefühl verbunden. der Priapismus nicht behandelt wird klingt die erst nach zwei bis drei Wochen spontan – in aller Regel sind die Schwellkörper Penis dann jedoch fibrös umgewandelt und die des Penis ist verloren gegangen.

Formen

Es werden zwei Formen des Priapismus
  1. Beim Low-Flow-Typ der für etwa 90 % der von Priapismus verantwortlich ist führt der verminderte des venösen Blutes aus den Schwellkörpern (lat.: corpora cavernosa ) des Penis zur verlängerten Versteifung.
  2. Beim High-Flow-Typ der in den restlichen 10 % liegt ist die vermehrte Zufuhr von arteriellem für die Dauererektion verantwortlich.

Ursachen

Eine Ursache lässt sich in mehr der Hälfte der Fälle nicht angeben in man deshalb von einem idiopathischen oder primären spricht.

Mögliche Ursachen der sekundären Form sind:

  • Bluterkrankungen wie lymphatische Leukämie Sichelzellenanämie Plasmozytom Thalassämie und Polyzythämie paroxysmale nokturne Hämoglobinurie
  • Psychopharmaka und andere Medikamente vor allem bei inbesonders aber auch Medikamente die zur Behandlung erektilen Dysfunktion mittels Injektion in den Schwellkörper verwendet werden.
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch
  • Gerinnungsstörungen zum Beispiel als Komplikation bei Gabe von Heparin vor allem bei einer Dialyse
  • bösartige Tumoren
  • Thrombosen
  • Schädigungen des Nervensystems bei Verletzungen (auch des Rückenmarks) Multipler Sklerose und Diabetes mellitus sowie Tabes dorsalis
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus Amyloidose Gicht Nephrotisches Syndrom
  • kurzzeitiger Priapismus (2–24 Stunden) durch die von Sildenafil ( Viagra ) das den Abbau von Guanosin-Monophosphat hemmt wiederum für die Entspannung der Gefäßmuskulatur sorgt

Therapie

Es handelt sich beim Priapismus um Notfall der entsprechend rasch nach einem Stufenplan werden muss. Zunächst muss versucht werden möglichst Blut aus den Schwellkörpern abzuziehen. Führt das keinem Erfolg werden alpha-adrenerge Substanzen wie zum Etilefrin unter fortlaufender Blutdruckkontrolle in die Schwellkörper injiziert . Schließlich kommen auch operative Methoden in Eine entsprechende Schmerztherapie muss immer durchgeführt werden.

Bei fachgerechter Therapie innerhalb von höchstens zwölf Stunden kann bis zu 90% der Fälle eine dauerhafte verhindert werden.



Bücher zum Thema Priapismus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Priapismus.html">Priapismus </a>