Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Protektorat Böhmen und Mähren


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Protektorat Böhmen und Mähren war von 1939 bis 1945 ein Satellitenstaat des Deutschen Reiches und am 15. März 1939 aus den Gebieten Rest-Tschechiens (von Nazis Tschechei genannt) gebildet die weder zur Slowakei noch zum Sudetenland gehörten.

Das Protektorat Böhmen u. Mähren hatte 6.807.809 Einwohner von denen ca. 225.000 Deutsche 3 %) waren.

Inhaltsverzeichnis

Politik

Mit der des Protektorats im März wurden alle politische Parteien verboten und durch Nationale Union ( Národního Sourucenství ) als einzig zugelassene Einheitspartei ergänzt. Sie bis 1942 von einem Präsidium ( Výbor Národního Sourucenství ) danach von einem Führer ( Vedoucí ) geleitet.

Staatspräsident ( Státní Prezident ) war von 1939 bis 1945 der tschechoslowakische Staatspräsident Dr. Emil Hacha ( 1872-1945 ).

Die Regierung bestand aus dem Ministerpräsidenten ( Předseda vlády ) sowie den den Ministerien für Erziehung Gesundheit Handel Inneres Justiz Landwirtschaft und Öffentliche Die Ressorts Äußeres und Verteidigung blieben der vorbehalten. Der ehemalige Außenminister der Tschechoslowakei Frantisek wurde Minister ohne Geschäftsbereich und Ständiger Vertreter Protektorats in Berlin.

Zu den übrigen Politikern des Protektorates u.a.:

  • Walter Bertsch (Wirtschaftsminister von 1942 bis 1945)
  • Richard Bienert ( 1881-1949 Innenminister von 1942 bis 1945)
  • Alois Eliáš ( 1890-1942 Ministerpräsident von 1939 bis 1941)
  • Josef Fousek ( 1875-1942 Parteivorsitzender der Nationalen Union von 1941 1942)
  • Dr. Jiří Havelka (Verkehrsminister von 1939 bis
  • Adolf Hrubý ( 1893-1951 Landwirtschaftsminister von 1942 bis 1945)
  • Josef Ježek (Innenminister von 1939 bis 1942)
  • Josef Kalfus ( 1880-???? Finanzminister von 1939 bis 1945)
  • Jindřich Kamenický (Verkehrsminister von 1941 bis 1945)
  • Jan Kapras (Erziehungsminister von 1939 bis 1942)
  • Jaroslav Krejcí ( 1892-1956 Justizminister von 1939 bis 1945)
  • Tomáš Krejcí (Führer der Nationalen Union von bis 1945)
  • Emanuel Moravec (Erziehungsminister von 1942 bis 1945)
  • Josef Nebeský (Parteivorsitzender der Nationalen Union von bis 1941)

Die Interessen des Deutschen Reiches gegenüber Protektoratsregierung übernahm der Reichsprotektor:

  • 16. 3. 1939 - 27. 9. 1941 Konstantin Freiherr von Neurath (nach Heydrichs Amstübernahme formell bis zum weiter im Amt)
  • 27. 9. 1941 - 30. 5. 1942 Reinhard Heydrich (offiziell Stellvertender Reichsprotektor aber mit allen ausgestattet)
  • 31. 5. 1942 - 24. 8. 1943 Daluege (ebenfalls nur Stellvertrender Reichsprotektor)
  • 25. 8. 1943 - 5. Mai 1945 Wilhelm Frick

Einwohner

Böhmen

Oberlandratsbezirk Fläche (qkm) Einwohner (1930) Politische Bezirke
Budweis 2.477 224.343 Budweis Moldautein Neuhaus Wittingau
Deutsch-Brod 3.626 268.230 Chotieborsch Deutsch-Brod Gumpolds Kamnitz an der Linde an der Sasau Pilgrams Wlaschim
Jitschin 2.560 351.695 Horschitz Jitschin Jungbunzlau Münchengrätz Neupaka Semil Starkenbach
Kladno 2.058 308.922 Beraun Kladno Laun Rakonitz Schlan
Klattau 3.476 298.262 Blatna Klattau Pschestitz Schüttenhofen Strakonitz Taus
Kolin 3.300 385.651 Böhmisch-Brod Kolin Kuttenberg Neu-Bidschow Neuenburg a. d. Podiebrad Tschaslau
Königgrätz 2.182 353.570 Königgrätz Königinhof an der Elbe Nachod Neustadt der Mettau Reichenau an der Knieschna Senftenberg
Melnik 1.470 205.650 Brandeis an der Elbe Kralup an der Melnik Raudnitz an der Elbe
Pardubitz 2.635 358.074 Chrudim Hohenmauth Leitomischl Pardubitz Politschka
Pilsen 2.247 314.234 Horschowitz Kralowitz Pilsen Rokitzan
Prag 1.296 1.048.646 Eule Hauptstadt Prag Prag (Land) Ritschan
Tabor 4.845 356.868 Beneschau Mühlhausen Pibrans Pisek Seltschan Tabor
Böhmen 4.474.145

Mähren

Oberlandratsbezirk Fläche (qkm) Einwohner (1930) Politische Bezirke
Brünn 2.987 615.979 Landeshauptstadt Brünn Brünn (Land) Gaya Göding Tischnowitz
Iglau 4.504 337.958 Datschitz Groß-Meseritsch Iglau Mährisch-Budwitz Neustadtl Trebitsch
Mährisch Ostrau 990 308.871 Friedberg Friedeck Mährisch-Ostrau
Olmütz 1.323 264.444 Mährisch-Weißkirchen Olmütz-Stadt Olmütz-Land Prerau
Prossnitz 1.903 242.521 Boskowitz Littau Proßnitz
Kremsier 2.349 276.108 Holleschau Kremsier Wallachisch-Meseritsch Wischau
Zlin Ungarisch-Brod Ungarisch-Hradisch Wsetin ( Vsetín ) Zlin
Mähren 2.333.664

Verwaltungsstruktur Protektorat Böhmen und Mähren

Böhmen

  1. Oberlandratsbezirk Budweis
  2. Oberlandratsbezirk Deutsch-Brod
  3. Oberlandratsbezirk Jitschin
  4. Oberlandratsbezirk Kladno
    1. Politischer und Gerichtsbezirk Beraun
    2. Politischer Bezirk Kladno
    3. Politischer und Gerichtsbezirk Laun
    4. Politischer Bezirk Rakonitz
    5. Politischer Bezirk Schlan
  5. Oberlandratsbezirk Klattau
  6. Oberlandratsbezirk Kolin
  7. Oberlandratsbezirk Königgrätz
  8. Oberlandratsbezirk Melnik
  9. Oberlandratsbezirk Pardubitz
  10. Oberlandratsbezirk Pilsen
    1. Politischer und Gerichtsbezirk Horschowitz
    2. Politischer Bezirk Kralowitz
    3. Politischer Bezirk Pilsen
    4. Politischer Bezirk Rokitzan
  11. Oberlandratsbezirk Prag
  12. Oberlandratsbezirk Tabor

Mähren

  1. Oberlandratsbezirk Brünn
    1. Landeshauptstadt Brünn
    2. Politischer Bezirk Brünn (Land)
    3. Politischer Bezirk Gaya
    4. Politischer Bezirk Göding
    5. Politischer Bezirk Tischnowitz
  2. Oberlandratsbezirk Iglau
  3. Oberlandratsbezirk Mährisch Ostrau
  4. Oberlandratsbezirk Olmütz
  5. Oberlandratsbezirk Prossnitz
  6. Oberlandratsbezirk Kremsier
  7. Oberlandratsbezirk Zlin

Weblinks



Bücher zum Thema Protektorat Böhmen und Mähren

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Protektorat_B%F6hmen_und_M%E4hren.html">Protektorat Böhmen und Mähren </a>