Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Psychopharmaka


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Psychopharmaka bzw. Psychotropika sind Medikamente die auf die Psyche des Menschen einwirken also psychoaktiv sind. verändern die Stimmung und die Informationsaufnahme und des Anwenders.

Sie sind Mittel für die Behandlung psychischer Störungen und neurologischer Krankheiten . Einige Psychopharmaka werden auch eingesetzt um organischer Krankheiten zu behandeln oder als Narkosemittel . Psychopharmaka beeinflussen biochemische oder physiologische Vorgänge im Gehirn so z. B. den Neurotransmitter -Stoffwechsel.

Wesentliche Gruppen sind:

Auch viele Drogen können zu den Psychopharmaka gezählt werden B. Amphetamin oder LSD .

Einige (nicht alle) Psychopharmaka können süchtig machen. Die meisten Psychopharmaka haben leichte schwere Nebenwirkungen .

Bei psychischen Störungen kann anstatt oder zu einer Psychopharmaka-Gabe auch eine Psychotherapie angezeigt sein.

Weblink:

http://www.epsy.de/psychiatrie/psychopharmaka.htm Überblick der wichtigsten in Deutschland verordneten



Bücher zum Thema Psychopharmaka

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Psychopharmaka.html">Psychopharmaka </a>