Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 5. Juni 2020 

Pyramiden von Güímar


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Pyramiden von Güímar in der Nähe von Güímar einem auf der Insel Teneriffa geben den Archäologen nach wie vor Rätsel auf. Es sich um sechs Stufenpyramiden die eine bemerkenswerte mit denen der Maya und der Azteken in Mexiko haben.

Lange glaubte man die Stufenpyramiden seien einheimischen Bauern aufgeschüttet worden die die Steine Pflügen auf ihren Feldern gefunden und am ihrer Felder in Pyramidenform aufgeschichtet hätten. Überlieferungen Einheimischen sowie alte Darstellungen zeigen auch dass Pyramiden einst an vielen Orten der Insel finden waren jedoch auf Grund ihrer vermeintlichen abgerissen wurden.

1991 nahm sich der berühmte Forscher Thor Heyerdahl der Pyramiden an und entdeckte dass sich keinesfalls um zufällig aufgeschichtete Steinhaufen handeln So weisen die Steine an den Ecken Pyramiden zum Beispiel deutliche Bearbeitungsspuren auf. Auch Heyerdahl die astronomische Ausrichtung der Pyramiden. Am der Sommersonnenwende kann man von der Plattform der Pyramide einen zweifachen Sonnenuntergang erleben: Die Sonne hinter einer Bergspitze passiert sie taucht dahinter auf und versinkt hinter dem benachbarten Berg zweites Mal.

Dennoch konnte auch Heyerdahl das Alter Pyramiden nicht herausfinden auch konnte er nicht vom wem die Pyramiden erbaut worden. Fest jedoch dass in einer Höhle unter einer Pyramiden Guanchen gelebt haben.

Heyerdahl stellte die These auf die seien im Altertum Stützpunkte eines Schiffsverkehrs zwischen Mittelmeerraum und Amerika gewesen. In der Tat die schnellste Segelroute zwischen den beiden Weltgegenden den Kanarischen Inseln vorbei - auch Christoph Kolumbus nutzte sie. Schon 1970 hatte Heyerdahl bewiesen dass ein Schiffsverkehr Nordafrika und der Karibik mit dem Mitteln Antike durchaus möglich war - er war dem Papyrusboot Ra II von Marokko nach Barbados gesegelt.

1998 wurde das Gelände der Pyramiden für Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein Informationszentrum macht die mit Heyerdahls Forschungsreisen und seinen Theorien über Pyramiden vertraut. Zwei Pavillons beinhalten Ausstellungen über sowie Modelle seiner Boote u.a. einen Nachbau Ra II in Originalgröße.

Weblinks

Siehe auch: Liste der Pyramiden



Bücher zum Thema Pyramiden von Güímar

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pyramiden_von_G%FC%EDmar.html">Pyramiden von Güímar </a>