Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 29. Januar 2020 

QCad


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

QCad mit der Darstellung einer Schraube

QCad ist ein Open Source CAD -Programm für ausschließlich zweidimensionale Zeichnungen und kann von der unten genannten heruntergeladen werden. Zusätzlich ist dort auch eine mit fertigen Symbolen wie zum Beispiel Schrauben oder auch Küchengeräten zu finden.

Das Programm wurde von Andrew Mustun entwickelt. Als er mit der Entwicklung war QCad ein Teil seines CAM -Systems namens CAM Expert . Mit der Zeit verfügte CAM Expert über viele eigene CAD-Funktionen. Somit machte es QCad im Oktober 1999 als eigenes Programm abzusplitten. Einige Zeit legte er den Quellcode von QCad jedem unter den Bedingungen GPL offen da er die GPL für am besten geeignetste Lizenz hielt.

Im März 2002 wurde mit der Entwicklung von QCad begonnen um die Software noch produktiver und benutzerfreundlicher zu machen. wurde auch darauf geachtet den Datenaustausch mit anderen Programmen zu vereinfachen. Man seine Dokumente beispielsweise in das DXF 2000 (AC1015) -Format von AutoCAD oder als SVG exportieren. Am 22. September 2003 wurde die Version 2.0.0.0 freigegeben.

QCad gibt es in 20 Sprachen sehr viele Betriebssysteme darunter AIX HP-UX Linux Windows Solaris und MacOS .

Andere CAD Programme sind: MegaCAD Geograf CADdy CATIA Me10 ProEngineer Rhinoceros Unigraphics und VariCAD .

Weblinks



Bücher zum Thema QCad

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/QCad.html">QCad </a>