Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Mai 2019 

Quark-Gluon-Plasma


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Quark-Gluon-Plasma (Abkürzung QGP) ist ein Zustand der in dem das Confinement der Quarks und Gluonen aufgehoben ist.

Quarks sind Elementarteilchen die auf Grund der starken Wechselwirkung nicht isoliert voneinander existieren können. Sie stets durch Gluonen mit anderen Quarks zusammengebunden. In normaler ist die Dichte der Materie zu gering dass mehr als drei Quarks mit den asoziierten Gluonen ein Teilchen bilden könnten. Bei großer Dichte der Materie entsteht jedoch eine einer größeren Zahl von Quarks und Gluonen. relativ homogene dichte Ansammlung von Quarks und wird Quark-Gluon-Plasma genannt.

Man vermutet dass Quark-Gluon-Plasma für sehr Zeit in Teilchenbeschleunigern erzeugt werden kann oder im Zentrum Neutronensternen vorherrscht.



Bücher zum Thema Quark-Gluon-Plasma

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Quark-Gluon-Plasma.html">Quark-Gluon-Plasma </a>