Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

RIAS


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
RIAS ist die Abkürzung für "Rundfunk im Sektor". Dabei handelte es sich um eine Rundfunkanstalt mit Sitz in Berlin-Schöneberg die nach zweiten Weltkriege von 1946 bis nach der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten (1993) unter US-amerikanischer Kontrolle Hörfunkprogramme und zuletzt bis 1992 auch ein Fernsehprogramm verbreitete.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 7. Februar 1946 ging erstmals der "Drahtfunk im Amerikanischen (DIAS) über die Telefonleitungen in Berlin auf Kurze Zeit später war der Sender auch den "Äther" zu empfangen so dass er "Rundfunk im amerikanischen Sektor (RIAS)" umbenannt wurde.

Auch nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland am 23. Mai 1949 wurde der RIAS als Sender der weitergeführt obwohl inzwischen alle anderen Rundfunkanstalten Deutschlands deutsche Hände übergeben worden und zu Anstalten des öffentlichen Rechts umgewandelt worden waren. So war für seinerzeit noch der NWDR ab 1. Juni 1954 dann die eigenständige Rundfunkanstalt Sender Freies Berlin zuständig. Der RIAS gehörte jedoch als zur "United States Information Agency (USIA)".

Ab 1. Oktober 1950 verbreitete der RIAS sein Programm auch UKW und am 1. November 1953 führte er ein 2. Hörfunkprogramm RIAS 2 ein. Beide Programme wurden über UKW Berlin und über einen weiteren Sender in Hof in Oberfranken ausgestrahlt. RIAS 1 wurde über Mittelwelle verbreitet. Damit konnten beiden Programme in ganzen DDR empfangen werden. Das Programm war ein mit Informationen Musik und Unterhaltungssendungen (legendäre Ratesendungen mit Hans Rosenthal ) und richtete sich vornehmlich auch an Hörerinnen und Hörer in der DDR. Ende 1960er Jahre wurde RIAS dann zu 90% Deutschland finanziert. Die Leitung übernahm ein Intendant zuvor wurde der RIAS von einem Direktor geleitet.

Am 22. August 1988 startete der RIAS mit seinem Fernsehprogramm TV in Berlin. Zwei 2 Jahre später mit der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten der des Senders RIAS ungewiss. Am 1. April 1992 wurde RIAS TV von der Deutschen Welle übernommen die fortan unter der Bezeichnung TV ein Fernsehprogramm für das Ausland produzierte ausstrahlte. Am 19. Mai 1992 wurde zwischen Regierungen der Bundesrepublik Deutschen und den Vereinigten von Amerika ein Deutsch-Amerikanisches Abkommen über die der "RIAS Berlin Kommission" unterzeichnet das am Oktober 1992 in Kraft trat. Die Kommission sich zur Aufgabe gemacht "die Tradition der deutsch-amerikanischen Kooperation im Rundfunk fortzusetzen und als neue Tradition im transatlantischen Begegnungen und Verbindungen zwischen Rundfunkjournalisten auf beiden des Ozeans ermöglichen" .

Am 1. Juni 1992 wurde RIAS 2 privatisiert und sendet auf gleicher Frequenz unter der Bezeichnung r.s.2. 1 wurde hingegen zunächst noch weitergeführt und zum 1. Januar 1994 zusammen mit dem Deutschlandsender und dem Deutschlandfunk in der neuen Körperschaft DeutschlandRadio auf. Hier bildet es seither zusammen dem ehemaligen Hörfunkprogramm "Deutschlandsender" das Programm DeutschlandRadio Berlin .

Direktoren bzw. Intendanten von RIAS 1946 bis 1993

(die Liste ist noch nicht komplett)

Internet-Adressen

Siehe auch



Bücher zum Thema RIAS

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/RIAS.html">RIAS </a>