Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Radiusfraktur


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der häufigste Knochen -Bruch überhaupt stellt der Bruch der Speiche nahe des Handgelenkes (loco typico) mit zur Streckseite (Typ Colles) dar. Der seltenere Speichenbruch mit Achsabweichung zur Beugeseite wird smith-fracture genannt. Die Behandlung einer einfachen Radius fraktur ohne Gelenkbeteiligung hängt vom Ausmaß der und Instabilität im Bruchbereich ab. Ohne Verschiebung Bruchenden erfolgt eine einfache Ruhigstellung (Retention) mit Gipsverband für ca. 4 Wochen bei einfachen (Dislokation) erfolgt zuerst eine Einrichtung (Reposition) und die Ruhigstellung im Gipsverband. Ist der Bruch d.h. neigt er dazu sich neuerlich zu (sekundäre Dislokation) oder ist das Einrichten nicht bzw. auf Grund des Ausmaßes nicht möglich die Behandlung durch Kirschnerdraht osteosynthese d.h. Einbringen von Drähten in Bruchspaltanästhesie oder Allgemein anästhesie in der Technik nach Willenegger oder

Radiusfrakturen mit Gelenkbeteiligung machen meist die eines Fixateur externe erforderlich. Die Behandlung der smith-fracture erfolgt durch Verplattung mit einer t-förmigen Platte.

siehe auch Medizin menschlicher Körper



Bücher zum Thema Radiusfraktur

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Radiusfraktur.html">Radiusfraktur </a>