Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 18. September 2019 

Ramanspektroskopie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Raman spektroskopie (nach dem indischem Physiker Chandrasekhara Venkata Raman ) versteht die Physik die Untersuchung der Streuung von Licht an Molekülen oder Festkörpern. dient unter anderem der Untersuchung der Materialeigenschaften Beispiel von Halbleitern .

Dazu wird mit einem Laserstrahl auf die zu untersuchende Materie eingestrahlt. gestreute Licht wird spektral analysiert. Dabei werden Linien beobachtet die die des eingestrahlten Laserlichts verschoben sind.

Der Grund liegt in einer Wechselwirkung des Lichtes mit der Materie bei Energie vom Licht auf die Materie übertragen ("stokes" Seite des Spektrums) bzw. Energie von Materie auf das Licht ("anti-stokes" Seite des Da die Wellenlänge des Lichtes (damit seine Farbe ) von der Energie des Lichtes abhängt dieser Energieübertrag eine Verschiebung der Wellenlänge des Lichtes.

Betrachtet man diesem Effekt im Teilchenbild Lichtes so führt ein Lichtquant ( Photon ) einen inelastischen Stoß mit Quasiteilchen in Materie (zum Beispiel einem Phonon einer quantisierten Gitterschwingung) durch.

Aus der Energie der Intensität und Polarisation des gestreuten Lichtes kann man Materialeigenschaften Kristallinität Orientierung Zusammensetzung Verspannung Temperatur Dotierung usw. erfahren.



Bücher zum Thema Ramanspektroskopie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ramanspektroskopie.html">Ramanspektroskopie </a>