Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 10. Dezember 2019 

Rauchkammer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Rauchkammer heißt der vordere Teil des Kessels Dampflokomotive . Durch die Wirkung der Saugzuganlage werden ihr die Rauchgase gesammelt und durch den Schornstein abgeleitet. Die Rauchkammer wird im wesentlichen Rauchkammerrohrwand -türwand und Rauchkammertür gebildet und ist dem Langkessel durch Nietung oder Schweißung verbunden.

In der Rauchkammer befinden sich das die Dampfeinströmrohre der Hilfsbläser der Funkenfänger und bei Heißdampflokomotiven der Dampfsammelkasten der den Einheitslokomotiven ab 1950 mit dem Heißdampfregler vereinigt In die Rauchkammer werden während der Fahrt Brennstoffteilchen (Lösche) übergerissen die von Zeit zu durch Einspritzen von Wasser abgelöscht werden müssen; befindet sich in der Rauchkammer ein Spritzrohr. Rauchkammerboden ist zum Schutz mit Zemet ausgegossen mit leicht auswechselbaren Schutzblechen verkleidet.

Für den Ablauf des Wassers beim des Kessels ist am Rauchkammerboden ein Entwässerungsstutzen der während des Betriebes mit einer Überwurfmutter sein muss. Bei neueren Kesseln ist in Nische vor dem Schornstein der Oberflächenvorwärmer oder den Schornstein herum der Mischvorwärmer untergebracht.



Bücher zum Thema Rauchkammer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rauchkammer.html">Rauchkammer </a>