Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Reflex (Physiologie)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Erzeugt ein Reiz im Körper eine durch Nerven vermittelte Reaktion ohne dass der Reiz Gehirn verarbeitet wird spricht man von einem Reflex .

Der Vorteil dieser Einrichtung ist die Reaktionszeit des Körpers. Es wird keine zeitraubende durch das Rückenmark oder eine ebenso zeitraubende Verarbeitung des mit Auswahl einer Reaktion benötigt.

Damit diese Verarbeitung funktioniert werden die auf festen Bahnen in das Rückenmark geführt dort direkt ohne Umweg über das Gehirn einer vorprogrammierten Reaktion an den reagierenden Muskel Es gibt also keine Möglichkeit eine andere die vorprogrammierte Reaktion auszuführen. Dies könnte man Nachteil ansehen doch in der Praxis sieht anders aus: auf die Meldung "Du fasst eine heiße Herdplatte an!" gibt es nur einzige Möglichkeit den Körper vor Schaden zu den Befehl "Sofort die Hand wegziehen!". Genau leistet ein Reflex.

Solche Schutzreflexe sind in erster Linie Eigen - oder Fremdreflexe (siehe weiter unten). Komplexere Zusammenhänge können werden ( bedingte Reflexe ) oder werden in Hirnzentralen koordiniert wenn Vielzahl an Reaktionen auf einander abgestimmt werden ( koordinierte Reflexbewegungen ).

Inhaltsverzeichnis

Eigenreflexe

Wenn ein Reiz eine Reaktion des hervorruft auf den der Reiz einwirkte spricht von einem Eigenreflex . Hierbei handelt es sich fast immer Schutzreflexe oder um Reflexe die den Gleichgewichtssinn

Ein Beispiel dafür ist der Patellarsehnenreflex der mit einem kurzen Schlag auf gespannte Sehne des M. quadriceps femoris ausgelöst wird. Durch den Schlag und durch die plötzliche Dehnung des Muskels wird sog. Reflexbogen in Gang gesetzt der mit der des entsprechenden Muskels endet: das Bein wird gestreckt. Der Sinn dieser Reflexe besteht also bei plötzlicher Lageänderung von außen den ursprünglichen wiederherzustellen: z.B. kann bei bei einem kurzen von hinten in die Kniekehle (plötzliche Beugung damit Dehnung des M. quadriceps femoris) der einen Sturz verhindern; ähnlich beim Stolpern über Hindernis.

Besonders eindrucksvoll ist dieses Prinzip mit kleinen Experiment selbst auszuprobieren: setzen Sie sich eine Tischkante oder einen hohen Stuhl so Ihre Beine frei baumeln. Bitten Sie nun Partner Sie plötzlich leicht nach links hinten kippen. Dadurch spannt sich der rechte Oberschenkelmuskel und hindert Sie am Umfallen. (Dabei wird der M. quadriceps femoris gedehnt nur diesmal über die Patellarsehne sondern durch das Kippen Beckens.)

Wichtige Eigenreflexe führt diese Liste der Eigenreflexe auf.

Fremdreflexe

Einige Reflexe führen zu Reaktionen in Gebieten als den gereizten. Als Beispiel soll hier der Kornealreflex dienen: wenn die Hornhaut des Auges wird schließt sich das Augenlid. Die Reizung an einer Stelle die mangels Muskeln nicht kann. Der Lidmuskel der zum Schutz der aktiviert wird wurde nicht selbst gereizt.

Diese Liste der Fremdreflexe zeigt die wichtigsten Fremdreflexe des menschlichen

Koordinierte Reflexbewegungen

Wenn ein Reiz eine ganze Gruppe Muskeln oder Drüsen in Aktion setzt spricht von koordinierten Reflexbewegungen . Zu dieser Gruppe gehören zum Beispiel Saugreflex und der Greifreflex. Diese Reflexe werden im Lauf des Lebens verlernt; wenn sie von Hirnerkrankungen oder in Folge psychologischer Probleme auftreten nennt man sie atavistischen Reflex .

Bedingte Reflexe

Während die oben aufgeführten Reflexe bereits sind also bedingte Reflexe sind gibt es auch die Möglichkeit Reflexe durch Lernen aufzubauen. Um die Erforschung Phänomens hat sich besonders der russische Wissenschaftler Iwan Pawlow (1849 - 1936) bemüht. Als Beispiel für einen bedingten Reflex sei sein Hunde-Experiment genannt:

Einigen Hunden wurde jedes mal sobald Futter vorgesetzt bekamen zugleich ein Glockenton zu gebracht. Im Hirn der Tiere wurde dieser als Ankündigung von Futter registriert: ein Lerneffekt. begannen die Hunde Verdauungssekrete zu produzieren sobald den Glockenton hörten selbst wenn sie gar Futter vorgesetzt bekamen. Eine Aktion hatte eine Verschaltung zu einer Reaktion ausgelöst: die Hunde einen Reflex erlernt.

Literatur

Siehe auch

Weblinks



Bücher zum Thema Reflex (Physiologie)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Reflex_(Physiologie).html">Reflex (Physiologie) </a>