Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

Reichenau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Reichenau ist

1. eine Insel im Bodensee sowie ein auf ihr befindliches Kloster .

Insel Reichenau 1929

Das im Jahre 724 vom heiligen Pirminius gegründete Benediktiner -Kloster Reichenau war eines der wichtigen kulturellen wissenschaftlichen Zentren des Reichs der Karolinger und Ottonen im Frühmittelalter .

Unter anderem war die Reichenau auch des Abts Walahfrid Strabo der dort im Jahre 827 das frühe botanische Werk " Liber de cultura hortorum " ("Von der Pflege der Gärten") schrieb.

Speziell durch die Manuskripte aus dem 10. und 11. Jahrhundert in herausragender Weise die ottonische Buchmalerei Deutschlands repräsentieren hat das Kloster eine Bekanntheit erreicht.

Die alte Buchmalerei des Bodensee-Klosters Reichenau im Jahre 2003 in das Weltdokumentenerbe der Weltkulturorganisation UNESCO aufgenommen. Die Bodensee-Insel Reichenau ist von UNESCO bereits 2001 zum Welterbe erklärt worden.

Weblinks

2. ein Ort in Österreich siehe Reichenau an der Rax

3. ein Ort in der Schweiz am Zusammenfluß von Vorder- und Hinterrhein siehe Reichenau

4. ein Stadtteil von Innsbruck siehe Reichenau (Innsbruck)


Städte und Gemeinden im Landkreis Konstanz
Aach | Allensbach | Bodman-Ludwigshafen | Büsingen | Eigeltingen | Engen | Gaienhofen | Gailingen | Gottmadingen | Hilzingen Hohenfels | Konstanz | Moos | Mühlhausen-Ehingen | Mühlingen | Öhningen | Orsingen-Nenzingen Radolfzell | Reichenau | Rielasingen-Worblingen | Singen | Steißlingen | Stockach | Tengen | Volkertshausen




Bücher zum Thema Reichenau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Reichenau.html">Reichenau </a>