Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Reichsluftfahrtministerium


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Reichsluftfahrtministerium (RLM) war ein deutsches Ministerium in der Zeit des Dritten Reiches .

Das Reichsluftfahrtministerium bildete sich im April 1933 anfänglich als eine Organisation zur Planung Entwicklung der zivilen Luftfahrt aus dem zwei Monate zuvor gegründeten Reichskommissariat für die Luftfahrt heraus. Hermann Göring war von Anfang an der Chef RLM und betrachtete es auch in den als es noch relativ klein und politisch war als seine persönliche Spielwiese. Bald schon sich jedoch daß die eigentlichen Aufgaben des hauptsächlich darin bestanden die Luftwaffe in den Jahren von 1933 bis 1945 in jeder Form zu fördern und unterstützen.

Das Reichsluftfahrtministerium war in dieser Zeit seine strenge politische Ausrichtung auf die Nationalsozialisten bekannt und es gibt nicht wenige heute behaupten daß genau diese enge Verbindung eigentlichen Aufgaben des RLM mehr geschadet haben die Auswirkungen der Bombardierugen durch die Alliierten .

Eine der ersten Amtshandlungen des RLM hier im speziellen von Hermann Göring war alle Patente von Hugo Junkers und seiner Firma Junkers & Co. in unberechtigter Weise zu übernehmen. Dies sich insbesondere auf die Rechte um die Junkers Ju 52 .

Die Struktur des RLM änderte sich durch General Werner von Blomberg der zu dieser Zeit der Generalstabsführer des Oberkommando West war. Er galt einer der einflußreichsten Militärs der damals noch den Versailler Verträgen 100.000 Mann umfassenden Reichswehr . Er kam zu dem Entschluß daß Luftwaffe nicht mehr Teil des Heeres sein sondern daß es militärisch wie politisch sinnvoll eine Armee in Teilstreitkräfte zu untergliedern. Daher übergab er im 1933 das Luftschutzamt (LA) welches seinerzeit das der militärischen Luftfahrt war an das Reichsluftfahrtministerium. wird oftmals auch als Geburtsstunde der Luftwaffe Durch die Übergabe des Luftschutzamtes wurde auch RLM von der Bedeutung her aufgewertet und von da an wesentlich mehr Einfluß als

Im Reichsluftfahrtministerium gab es ein Technisches das aus einer bis 1935 bestehenden Abteilung Flugtechnik im Heereswaffenamt hervorgegangen Es wurde 1936 dem späteren Generalobersten Ernst Udet anvertraut der zugleich Generalluftzeugmeister der Luftwaffe und damit Verantwortlicher für die Entwicklung und von Flugzeugen Waffen und Geräten für alle der Luftwaffe.

Nach dem Selbstmord von Udets der diesen Aufgaben nicht gewachsen war übernahm Erhard 1941 dieses Amt.

Verglichen mit ähnlichen Ämtern im In- Ausland war das RLM nicht besser oder strukturiert und organisiert doch vor allem ließen hervorragenden persönlichen Beziehungen zwischen Göring und Hitler RLM schon bald mehr Einfluß und Macht als anderen Ministerien. Göring nutzte darüber hinaus Stellung an der Spitze des RLM um Ministerium mit zahlreichen befreundeten und verdienten NS-Größen "erweitern". Diese waren ihrerseits weniger an den Aufgaben des RLM interessiert als ihre eigene Karriere zu planen und auszubauen. Das führte daß sich ein riesiger administrativer Wasserkopf bildete daß Göring zu guter Letzt die Kontrolle sein Ministerium verlor. Gerade in den entscheidenden von 1939 bis 1942 konnte das RLM seinen eigentlichen Aufgaben nicht mehr effizient genug nachkommen was sich einem Entwicklungs- und Produktionsstau der deutschen Luftfahrtindustrie Neue Erfindungen konnten nicht mehr vorangetrieben werden zahlreiche Anfragen versickerten sprichwörtlich in den unendlichen

Durch die Übertragung der Verantwortung des an den Reichsminister Albert Speer im Juni 1944 wurde das Ministerium neu und straff um so die nötigen Voraussetzungen für neue schnell Rüstung- und Entwicklungsaufgaben zu schaffen. Doch diese Entscheidung viel zu spät um Auswirkungen die Luftwaffe bzw. den zweiten Weltkrieg zu haben.




Bücher zum Thema Reichsluftfahrtministerium

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Reichsluftfahrtministerium.html">Reichsluftfahrtministerium </a>