Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Reinhold Maier


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dr. Reinhold Maier (* 16. Oktober 1889 in Schorndorf (Württemberg) ; † 19. August 1971 in Schorndorf) war ein deutscher Politiker DVP und FDP ) und der erste Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Er studierte Jura und ließ sich 1920 in Stuttgart als Rechtsanwalt nieder. Er trat der DDP ( Deutsche Demokratische Partei bei. Von 1930 - 1933 war Reinhold Maier Wirtschaftsminister in Württemberg . Am 23. März 1933 stimmte er Reichstagsabgeordneter der Deutschen Staatspartei für das Ermächtigungsgesetz. Kriegsende wurde Maier 1945 von der amerikanischen Militärregierung das Amt Ministerpräsidenten von Württemberg-Baden übertragen. Am 25. April 1952 wurde Maier ( FDP / DVP ) von der Verfassunggebenden Landesversammlung zum Ministerpräsidenten neu gebildeten Bundeslandes Baden-Württemberg gewählt. Überraschend bildete nach seiner Wahl eine Koalition aus DVP SPD und BHE und schickte die CDU als stärkste Partei in die Opposition. 1953 trat Maier vom Amt des Ministerpräsidenten Von 1957 - 1960 war er Bundesvorsitzender der Freien Demokratischen (FDP).

Die Stadt Stuttgart verlieh ihm 1969 die Ehrenbürgerwürde .

Nach ihm ist die FDP-nahe Reinhold-Maier-Stiftung benannt.


Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg :
Reinhold Maier | Gebhard Müller | Kurt Georg Kiesinger | Hans Filbinger | Lothar Späth | Erwin Teufel

Weblinks



Bücher zum Thema Reinhold Maier

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Reinhold_Maier.html">Reinhold Maier </a>