Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Reizdarm


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Reizdarm-Syndrom ist streng wissenschaftlich gesehen keine eigenständige Erkrankung sondern - wie bereits im Titel wird - ein Syndrom . Es handelt sich meist um Krämpfe Bauchbereich für die sich keine fassbare Ursache lassen. Die Beschwerden beim Reizdarm treten rezidivierend d.h. sie kommen immer einmal wieder. Der kann mit der Migräne assoziiert sein. Er tritt familiär gehäuft Wurden andere Erkrankungen ausgeschlossen so ist der zwar sehr unangenehm für den Betroffenen medizinisch meist aber eher harmlos. Der Reizdarm ist selten und tritt angeblich bei Frauen häufiger als bei Männern. Er kann alle Altersgruppen Meist beginnt er schon in der Kindheit Jugendzeit. Ein neuaufgetretener Reizdarm bei einem älteren ist ungewöhnlich.

Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Der Reizdarm wird durch Ausschlussdiagnose definiert das heißt - zum Teil schwere - Erkrankungen müssen werden bevor man vom Reizdarm sprechen kann. ist geboten bei jedem neu aufgetretenem Reizdarm. meisten Menschen mit Reizdarm haben ihre Beschwerden öfter gehabt. Vorsicht ist geboten wenn die beim Reizdarm immer schlimmer werden und wenn andere Symptome wie Erbrechen und Fieber dazukommen.

Untersuchungsmethoden des Reizdarmes:

Differentialdiagnose

  • bei akuten Schmerzen jede andere Ursache für
    • Blinddarmentzündung
    • Divertikulitis
    • ketoacizdotisch engleister Diabetes ( Pseudoappendizitis )
    • Extrauteringravidität
    • Pankreatitis
    • Gallenblasenerkrankungen
    • Nierensteine
    • Perforation
  • bei chronisch rezidivierenden Beschwerden
    • Porphyrie
    • Sprue
    • Morbus Crohn
    • Verwachsungen
    • Chron rezidivierende Pankreatitis
    • Colontumor
    • Meckelsches Divertikel

Provokationstest

Viele Menschen mit Reizdarm vertragen nicht:

Symptome

Grundsätzlich kommt es zu meist episodischen krampfenden Schmerzen die von Blähungen Durchfällen oder andererseits auch von Verstopfung begleitet sein können. Oft tritt ein von Durchfall und Verstopfung auf.

Weitere Bezeichnungen

  • Colon irritabile
  • Colon spastikum
  • funktionelle Darmbeschwerden
  • Colica mucosa

Vorbeugung

  • Viel Bewegung am besten im Freien - das wirkt entblähend
  • enge einschnürende Kleidung und Gürtel vermeiden
  • Langes Sitzen (z. B. Autofahren) Liegen oder und Stress meiden
  • seelische Probleme ausschließen (Nervosität Angst Stress o.Ä.)
  • genügend Ballaststoffe essen z. B. Vollkornprodukte
  • Essgewohheiten umstellen und blähende Speisen meiden
    • blähende Speisen sind vor allem Kohlgemüse und Hülsenfrüchte aber auch rohes Gemüse Süßigkeiten und fette Speisen
    • auch Mehlspeisen oder Milch und Milchprodukte können stören
    • es gibt zusätzlich immer häufiger zahlreiche Nahrungsmittelunverträglichkeiten sich ähnlich oder gleich bemerkbar machen
    • richtige Zubereitungsart Gewürze ( Kümmel Fenchel Anis Nelke ) oder Kräuter (Bohnenkraut) können hingegen für die Verdauung förderlich sein und Blähungsgefahr mildern oder vermeiden. Vorsicht mit zuviel Salz und Glutamat in Fertignahrung und Streugewürzen
    • auch langsames Essen kleine Mengen - die in mehrere kleine Portionen aufteilen - Grazing genügend Kauen den richtige Zeitpunkt zum wählen mögliche Störungen und Stress beim Essen (wie Hektik Eile Lärm usw.) kann sehr hilfreich sein
    • Übergewicht abbauen denn der Bauchraum wird durch das eigene Körperfett zu

Behandlungsmöglichkeiten der Bauchkrämpfe

  • eine Wärmflasche auf den Bauch legen und
  • Sich ins Bett legen und entspannen
  • sanfte entspannende Übungen Gymnastik Massage
  • heißes ansteigendes Bad nehmen (die Temperatur langsam steigern)
  • warme Getränke: Tee (Schwarztee Kräutertee - z. B. Fencheltee)
  • warme frische Hühnersuppe (wenn man Sie verträgt)
  • bei starken oder länger andauernden Krämpfen den aufsuchen (es kann ein Zeichen von einer ernstzunehmenden sein)
  • Buscopan oder Duspatal aus der Apotheke
  • Novalgin = Novaminsulfon oder Aspirin = Acetylsalicylsäure auch recht gut.
  • Manchen Leuten hilft auch ein Beruhigungsmittel

Siehe auch:

Psychosomatik Darm

Links




Bücher zum Thema Reizdarm

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Reizdarm.html">Reizdarm </a>