Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Werbung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Werbung wird zumeist (und hier) als Wirtschaftswerbung verstanden und ist dann die Bekanntmachung Gütern oder Dienstleistungen mit dem Ziel sie abzusetzen. Doch es auch politische Werbung ( Agitation Propaganda Öffentlichkeitsarbeit ) und religiöse Werbung ( Missionierung ). Der Begriff ist jedoch älter als Formen; auch heute noch gibt es die und die Anwerbung von Söldnern.

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Erste kommerzielle Anzeigen wurden schon in Ruinen von Pompeji gefunden aber die erste Werbeagentur modernen wurde 1843 von Volney Palmer in Philadelphia gegründet.

Einige Firmen haben vorgeschlagen Anzeigen oder logos auf Raketen oder der internationalen Raumstation ISS anzubringen. Ebenso spielt die Wirksamkeit unterbewusster (siehe Manipulation ) und weit verbreiteter Massenanzeigen (siehe Propaganda ) eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Unbezahlte Werbung kann eine gute Wirkung minimalen Kosten haben. Persönliche Empfehlungen und die einer bestimmten Markenbezeichnung mit einer Warenart ("Tempo" Papiertaschentücher) sind hervorragende Werbemaßnahmen die sich allerdings nach einiger Zeit einstellen können.

Kommerzielle gängige Werbeträger sind: Radio und Fernsehen Anschlagtafeln Litfaßsäulen Flugzettel Web-Banner-Plätze Zeitschriften Zeitungen Werbebriefe (Mailings) Omnibusflächen .

"Below the line" also exotische Werbeträger Marktschreier skywriting der Öffnungsbereich des Audio- und und die Rückseiten von Eintrittskarten.

Auf Werbeträgern können nun je nach verschiedene kreativ gestaltete Werbemittel eingesetzt werden wie Beihefter Cover Gate Folder usw.

Jeder Platz eines "gekennzeichneten" zahlenden Sponsors der seine Botschaft über ein Medium ist Werbung. Gezielt über den Werbecharakter täuscht Schleichwerbung (Product Placement).

Der Aufmerksamkeitsanteil

Klassische Werbung sucht einen hohen Anteil Aufmerksamkeit (Mind share) für die beworbene Sache ihrer spezifischen Kategorie herzustellen. (Der Versuch wirksame unter der Aufmerksamkeitsschwelle anzubieten das subliminal advertising gilt nach wahrnehmungspsychologischer Untersuchung als Scharlatanerie Werbebüros.) Der Aufmerksamkeitsanteil ist der Status den Marke erzielen kann wenn sie mit den erfahrungsbezogenen Kategorien der Gegenstände zusammenwirkt. Tempo z.B. kann sich selbst als eigenes hervorheben. Jedoch weil es einen Mind share den Verbrauchern erreicht hat wird es häufig eine synonyme Bezeichnung für jedes mögliche Taschentuch selbst wenn es sich um eine ganz Marke handelt.

Es ist eine regelrechte Gefahr des share dass der Name so weit allgemein wird dass er zur Gattungsbezeichnung wird und Schutz als eingetragenes Warenzeichen verliert.

Beispiele wären "Tesafilm" die Filtertüte von Melitta " Walkman " oder die " Spalt-Tablette ". Ebenso Jeep UHU und Fön . Besonders gut war das Dilemma in zu verfolgen am Beispiel der vergeblichen Ferrero - Kampagne: "Nur wo Nutella drauf steht ist auch Nutella drin".

Techniken der Werbung

Die Werbung verwendet Techniken um das nachhaltig zu überzeugen ein Produkt zu kaufen.
  • Wiederholung: häufige Wiederholung fördert den Lernprozess damit Erinnerung an den beworbenen Markennamen.
  • Siegeszug (" Bandwagon "): Indem sie andeutet dass das Produkt verwendet wird hofft die Werbung mögliche Kunden "Einstieg in den Siegeszug" zu bewegen.
  • Zeugenaussagen (Testimonials): Bekundungen von Normalverbrauchern Experten sollen verleihen: "drei von vier Zahnärzten empfehlen...". Dies häufig einen Anklang zur Autorität mit ein.
  • Druck: Es wird versucht die Menschen schnell lange Überlegung wählen zu lassen und so die Werbung zu schnellem Kauf zu ermuntern: schlagen Sie jetzt zu!" (hard selling z.B. und Möbelmärkte)
  • Assoziation: Produkt mit wünschenswerten Sachen verbinden um ebenso wünschenswert erscheinen zu lassen. Der Gebrauch attraktiven Modellen malerischen Landschaften und ähnlichen Darstellungen verbreitet.
  • Humor/Versteckte Botschaft: Oft erreicht durch die Verwendung Wortspielen . Die Werbewirkung ist stark umstritten.
  • Personifizierung Visualisierung abstrakter Begriffe zum Beispiel Verunreinigungen:
Phänomene wie Grauschleier oder Flecken werden kleinen oder schleimigen Wesen zugeordnet um so den vieler Menschen vor kleinen quirligen Tieren (z. Insekten Würmern Schnecken) auszunutzen um den Verkauf Produkte zu fördern. Dabei wird eine Wissenschaftlichkeit suggeriert; die Bilder sollen an Mikroskopie-Aufnahmen
Die Erscheinungsform der Wesen variiert. Eumel wuseln durch die Gardinen; gemeine Fleckenzwerge sind wie einst der Fehlerteufel über jede Störung des Ebenmaßes erfreut. hat die personifizierte Verunreinigung auch eine bedrohliche wie etwa der Gilb der in den 1960ern die Gardinen "so hässlich gelb" machte.
Die gestresste Hausfrau bekommt als Lösung einen starken Mann geliefert sei es Meister Propper oder der weiße Riese .
Eine weitere Form der personifizierten Verunreinigung stellen und Baktus dar die Kindern die Zahnhygiene bringen sollen und wegen des Zielpublikums noch Züge haben.

Unterschiedliche Werbearten

Ziel der Werbung

  • Einführungswerbung
  • Expansionswerbung
  • Erhaltungswerbung
  • Werbung für Branchen ("Good Will" Werbung)

Zahl der Umworbenen

  • Einzelwerbung
  • Massenwerbung

Zahl der Werbenden

  • Alleinwerbende
  • Kollektivwerbung

Inhalt der Werbung

Umsatzentwicklung

Gegenstand der Werbung

  • Produktwerbung
  • Firmenwerbung
  • Branchenwerbung

Angesprochener Personenkreis

Medium

Nicht als solche deklarierte und dann unerkannnte Werbung (sog. Schleichwerbung) z.B. durch Product Placement scheint gegenwärtig erheblich an Bedeutung zu Nach den geltenden Richtlinien ist Product Placement Fernsehen verboten - was wenige einschließlich die Sendeanstalten davon abhält. Davon zu unterscheiden ist nicht bewusst wahrnehmbare Werbung (unterschwellige W. subliminal advertising ) deren Wirkkraft sehr skeptisch zu beurteilen

Ein weiteres Werbeinstrument ist das zur ( 2003 ) in Mode kommende Couponing das ähnlich wie die früheren Rabattmarken Die Erhöhung der Kundenbindung aus Sicht der und das Verlangen der Kunden nach Rabatten Zeiten der subjektiven Rezession hat zu hoher und Verbreitung solche Programme in jüngster Zeit Bekanntestes Beispiel ist die Konzern-Kooperation "Payback" die Datenschützern sehr umstritten ist.

Wissenschaftliche Behandlung

Hier ist auf die Betriebswirtschaftslehre aber auch auf die Soziologie und Politologie (vor allem zur Propaganda ) zu verweisen gel. auch auf die Literaturwissenschaft .

Siehe auch: Reklame Sozialstatus Suggestion Werbekonzept Werbespot

Weblinks




Bücher zum Thema Werbung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Reklame.html">Werbung </a>