Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. August 2019 

Rembetiko


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Rembetiko (griechisch το ρεμπέτικο) ist ein griechischer Musikstil der aus den Volksmusiktraditionen Griechenlands und der sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Städten Athen Piraeus und Thessaloniki bildenden Subkulturen hervorgegangen ist. Das Rembetiko auch oft auch als der griechische Blues weil die Texte ähnlich wie im Blues den alltäglichen Sorgen und Erfahrungen der einfachen handeln.

In den Anfängen seiner Entstehung wurden nur von den in Piraeus lebenden Rembetes und von den Flüchtingen gespielt die Jahr 1922 dem Jahr der so genannten kleinasiatischen Katastrophe aus Smyrna und Kleinasien in das Mutterland geflohen waren. Später entwickelte sich daraus der populärsten Musikformen Griechenlands. Hauptinstrumente sind das Bouzouki der Baglamas oder Tsouras die Gitarre das Santur und die Geige . Die bekanntesten Vertreter des Rembetiko sind Markos Vamvakaris und Vassilis Tsitsanis . Der bekannte Sänger Grigoris Bithikotsis kommt ebenfalls aus dieser Tradition und nachhaltig durch die Zusammenarbeit mit Mikis Theodorakis populär; dadurch hörten weite Kreise in die traditionelle Rembetiko-Musik.

Weblinks



Bücher zum Thema Rembetiko

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rembetiko.html">Rembetiko </a>