Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Remseck am Neckar


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Stuttgart
Region : Stuttgart
Kreis : Ludwigsburg
Fläche : 22 82 km²
Einwohner : 22.069 (30.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 967 Einwohner/km²
Niedrigster Punkt : 203 m ü. NN (Flussbett des Neckars)
Höchster Punkt : 299 m ü. NN (Hochberger Wald)
Postleitzahl : 71686
Vorwahl : 07146
Geografische Lage : 48° 52' n. Br.
09° 17' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : LB
Amtliche Gemeindekennzahl : 08 1 18 081
Gliederung des Stadtgebiets: 6 Ortsteile
Adresse der Stadtverwaltung: Fellbacher Str. 2
71686 Remseck am Neckar
Webseite: portal.remseck.de
E-Mail-Adresse: buergeramt@remseck.de
Politik
Oberbürgermeister : Karl-Heinz Schlumberger

Am 1. Januar 2004 wird Remseck am Neckar zur 88. Großen Kreisstadt in Baden-Württemberg. Die Stadt besteht aus den 6 ehemaligen Gemeinden heutigen Stadtteilen Aldingen Hochberg Hochdorf Neckargröningen Neckarrems Pattonville.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 1. Januar 1975 schlossen sich die Dörfer Aldingen Hochberg Neckargröningen und Neckarrems zu einer Gemeinde zusammen am 1. Juli 1977 bekam die neue dann auch ihren neuen Namen Remseck . Das ist kein Kunstwort denn "Remseck" nämlich eine Burg die einst im geographischen der heutigen Stadt stand hoch über der

Aldingen

Erstmalig erwähnt wurde Aldingen um 1100 ein Dorf am Neckar namens "Almendingen".

Hochberg

Hochberg wird erstmals im Jahre 1231 erwähnt als eine Urkundenabschrift einen gewissen von Hohenberg nennt.

Hochdorf

Die erste sichere Nennung von Hochdorf aus der Zeit um 1100.

Neckargröningen

Neckargröningen wird bereits im Jahre 806 als "Gruonincheim" im Schenkungsbuch des Klosters Lorsch beschrieben.

Neckarrems

Im Jahre 1268 sind Burg und am Neckar bereits im Besitz der württembergischen

Pattonville

1954 begann die US-Armee am westlichen Aldingens die Siedlung Pattonville zu bauen auf Teil des alten königlich württembergischen Exerzierplatzes. 1992 die Amerikaner aus Pattonville aus.

Wappen der Stadtteile von Remseck
Aldingen Hochdorf Neckarrems Hochberg Neckar-
gröningen
Pattonville

Persönlichkeiten

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Ludwigsburg
Affalterbach | Asperg | Benningen | Besigheim | Bietigheim-Bissingen | Bönnigheim | Ditzingen | Eberdingen | Erdmannhausen | Erligheim | Freiberg am Neckar | Freudental | Gemmrigheim | Gerlingen | Großbottwar | Hemmingen | Hessigheim | Ingersheim | Kirchheim Neckar | Korntal-Münchingen | Kornwestheim | Löchgau | Ludwigsburg | Marbach | Markgröningen | Möglingen | Mundelsheim Murr | Oberriexingen | Oberstenfeld | Pleidelsheim Remseck | Sachsenheim | Schwieberdingen | Sersheim Steinheim an der Murr | Tamm | Vaihingen an der Enz | Walheim




Bücher zum Thema Remseck am Neckar

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Remseck_am_Neckar.html">Remseck am Neckar </a>