Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Reserve


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Reserve (von frz. réserve ) ist ein Vorrat von Etwas das eine spätere Benutzung angelegt wird.

Zur Stützung des Wertes einer Währung früher staatlicherseits eine "Reserve" an Gold die so genannte Goldreserve gelagert.

Aus der Reserve Locken bedeutet im übertragenen Sinne dem Gegenüber durch Kunstgriffe zu entlocken.

Militärische Reserve in Deutschland

Im militärischen Sinn in Deutschland bezeichnet die Reserve gedienten Wehrpflichtigen d.h. jeder Wehrpflichtige Deutsche der mindestens Grundwehrdienst abgeleistet hat gehört zur Reserve. Soldaten Zeit oder Berufssoldaten die ihr Dienstzeitende erreicht gehören dann ebenfalls zur Reserve das gilt dem Fall dann auch für Frauen. Jeder Soldat führt seinen Dienstgrad mit dem Zusatz (der Reserve)" weiter.

Die Wehrpflicht für Mannschaften d.h. auch für Grundwehrdienstleistende mit Ablauf des 45. Lebensjahres. Danach gehört Wehrpflichtige nicht mehr zur Reserve. An den darf dann "a.D. - außer Dienst" gehängt

Die Wehrpflicht für Unteroffiziere und Offiziere bis zum 60. Lebensjahr.

Bis zum 35. Lebensjahr untersteht jeder noch der Wehrüberwachung.

Anerkannte Kriegsdienstverweigerer die ihren Zivildienst abgeleistet gehören ebenfalls zur Reserve und werden im dann zu den entsprechenden Aufgaben im zivilen außerhalb der Bundeswehr z.B. Rettungsdienst etc. herangezogen.



Bücher zum Thema Reserve

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Reserve.html">Reserve </a>