Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Rezessiv


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Rezessiv bedeutet in der Genetik "zurücktretend" oder "nicht in Erscheinung tretend". Begriff bezieht sich dabei auf ein Merkmal Lebewesens dessen Ausprägung durch ein anderes Merkmal wird.

In der Genetik gibt es dominante und rezessive Erbfaktoren Allele . Ein dominanter Erbfaktor setzt sich in Merkmalsausprägung gegenüber dem rezessiven durch.

Beispiele:

  • Hat ein Mensch in seinem Erbgut die Blutgruppeneigenschaft B und auf dem zweiten Chromosomensatz die Blutgruppeneigenschaft 0 dann ist B dominant und 0 rezessiv. Seine Blutgruppe ist B denn die dominante Eigenschaft B setzt sich in der Merkmalsausprägung gegenüber rezessiven Eigenschaft 0 durch.
  • Bei der Erbsenpflanze gibt es rote und Blüten. Für die unterschiedliche Blütenfarbe sind verschiedene zuständig: das Allel für die rote oder für die weiße Blütenfarbe. Da in diploiden Organismen wie der Erbsenpflanze immer zwei vorkommen die ein Merkmal bestimmen kann die zwei gleiche Allele für die rote Blütenfarbe gleiche Allele für die weiße Blütenfarbe oder unterschiedliche Allele (eines für die rote und für die weiße Blütenfarbe) besitzen. In letzterem entsteht dennoch eine rote Blüte weil das "weiß" durch das dominante Allel für die Blütenfarbe überdeckt wird.




Bücher zum Thema Rezessiv

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rezessiv.html">Rezessiv </a>