Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. August 2017 

Ricarda Huch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ricarda Huch (*  18. Juli 1864 in Braunschweig ; †  17. November 1947 in Schönberg im Taunus; Pseudonym: Richard Hugo ) war eine deutsche Schriftstellerin Dichterin und

Ricarda Huch wuchs zunächst in Braunschweig studierte dann jedoch da dies für sie Frau in Deuschland nicht möglich war in Schweiz Geschichte und Philosophie und promovierte 1892 an der Universität Zürich . Sie war Sekretärin in Zürich und in Zürich und Bremen.

Ricarda Huch war mehrfach verlobt und

Als Protest gegen die nationalsozialistischen Machthaber sie aus der Preußischen Akademie der Künste Gegen Ende des Krieges fasste sie sogar Plan das Leben der Widerstandskämpfer gegen Hitler Biographien festzuhalten. Das Projekt wurde nach ihrem von Günter Weisenborn fortgesetzt.

Werke (Auszug)

  • 1899 Die Blütezeit der Romantik
  • 1902 Ausbreitung und Verfall der Romantik
  • 1902 Aus der Triumphphase
  • 1906 Die Geschichten von Garibaldi
  • 1908 Menschen und Schicksale aus dem Risorgimento
  • 1910 Der letzte Sommer (Briefroman)
  • 1910 Das Leben des Grafen Federigo Confalonieri
  • 1914 Der große Krieg in Deutschland
  • 1917 Der Fall Deruga (Krimi)
  • 1923 Michael Bakunin und die Anarchie
  • 1929 Gesammelte Gedichte
  • 1934-49 Deutsche Geschichte
  • 1944 Herbstfeuer
  • 1946 Urphänomene



Bücher zum Thema Ricarda Huch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ricarda_Huch.html">Ricarda Huch </a>