Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Riesling


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Riesling ist in Deutschland mit 21.050 ha (Stand: März 2004) und einem Gesamtertrag von Liter (Stand 2003) die am weitesten verbreitete Rebsorte die in allen deutschen Weinbaugebieten kultiviert wird. Die größten Riesling-Anteile haben Rheingau Mittelrhein Mosel-Saar-Ruwer und Hessische Bergstraße .

Riesling stellt hohe Anforderungen an die da er sehr spät reift. Riesling weine zeichnen sich durch sehr gute Lagerfähigkeit

Der Riesling stammt vermutlich von einer am Oberrhein ab. Vom Rheingau aus wurde Riesling im 11. und 12. Jahrhundert in ganz Deutschland verbreitet. Konnte sich nur langsam durchzusetzen.

Die Farbe ist blass mit Grünstich goldgelb der Geschmack zeichnet sich durch vielfältige aus.

Der Riesling gilt neben dem Chardonnay als beste Weißweintraube er genießt ein Ansehen auch auf den internationalen Märkten Spitzenlagen Piesport Hochheim am Main ) werden zu Höchstpreisen gehandelt.

Der Riesling wird oft für Neuzüchtungen



Bücher zum Thema Riesling

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Riesling.html">Riesling </a>