Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Ringschmuck


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ringschmuck ist ein runder Schmuck der u.a. an Ohren Zehen Nasen aber zumeist an Fingern getragen wird (Fingerring). Erst in jüngster werden Ringe verbreitet auch an sehr empfindlichen getragen z.B. an Lippen Zunge oder im (siehe Piercing ).

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Geschichte

Die ältesten bekannten Fingerringe haben ein von mehr als 21.000 Jahren (Fingerringe aus Fundort: Pavlov in Tschechien ).

Ringe waren in der Vergangenheit nicht als zierender Schmuck beliebt sondern stellten auch Wertobjekte dar auch als Tausch- und Zahlungsmittel dienen konnten. Ringgelder zählen zu den vormünzlichen Zahlungsmittel und in den Bereich des Schmuckgeldes. Ob die als Schmuck Wertobjekt Tausch- oder Zahlungsmittel dienten ist immer eindeutig abzugrenzen.

Fingerring

Ein Reif der einen Finger umschließt ist die Grundform eines jeden Ursprünglich wurden Ringe aus Knochen oder Stein (z.B. Bernstein ) später aus Metall ( Edelmetalle aber auch Eisen ) u.a. Material gefertigt und können mit Aufbau oder Gravuren versehen sein. Ringe hatten im Laufe Geschichte und in Abhängigkeit des entsprechenden Kulturkreises Bedeutungen. Im westlichen Kulturkreis dient der Ring 21.Jahrhundert vor allem als Modeschmuck oder als Symbol der Ehe .

Die Einteilung der vielfältigen Ringarten in Kategorien ist schwierig da oft mit dem eines Ringes mehrere Zwecke verfolgt werden. Ein kann z.B. nicht nur nur als Schmuck (Erhöhung der Attraktivität) sondern er kann auch eine funktionelle sowie auch eine symbolische Bedeutung zu einer Religion Stellung innerhalb einer Hierachie/Gruppe)

Man kann im Prinzip folgende Kategorien Die zeremoniellen Ringe mit einem hohen symbolischen und funktionelle Ringe die einen bestimmten Zweck Religiösen Ringe werden wegen ihrer besonderen (auch Bedeutung in einer eigenen Kategorie zusammengefaßt. Ringe in erster Linie ein Symbol für die Stellung ihres Trägers/Trägerin innerhalb Gesellschaft oder Gruppe sind werden in dem “Ringe als Statussymbol” erläutert.

Schmuckring

Der Fingerring wird seit der Entwicklung Metallverarbeitung verbreitet als Schmuckring getragen (z.B. Bronze- auch Goldringe aus der Bronzezeit ). Die Wahl des Material sowie die Gestaltung sind ausschlagsgebend für ihre Bedeutung als Seltenes und damit kostbares Material sowie eine schön empfundene Gestaltung des Ringes können die der (Ring)Träger erhöhen. Seit dem 20. Jahrhundert der Ring zunehmend Bedeutung als Modeschmuck. Beispiele Schmuckringe sind z.B.: Schlangenring Spiralring Ringe mit Aufsatz aus Perlen oder Schmucksteinen.

Zermonieller Ring

Das Anstecken und tragen zeremonieller Ringe eine Vereinbarung zwischen zwei Menschen die sich eng verbunden fühlen. Der Ring steht so als Symbol für die Verbundenheit und stellt durch Kreisform die unendliche Liebe dar.

Verlobungsring

Ein Heiratsversprechen sprich eine Verlobung wird/kann seit der Antike auch mit Tragen von Verlobungsringen zum Ausdruck gebracht werden. 15. und 16. Jahrhundert gab es Zwillingsringe denen jeder Verlobten einen bis zur Trauung trug. Am Tag der Trauung wurden beide wieder zusammengefügt und die Braut trug den Zwillingsring als Ehering. Im Raum ist es üblich den Verlobungsring am Ringfinger zu tragen (Der vierte Finger der linken Hand wenn man vom Daumen aus zählt).

Trauring

Der Trauring (oder Ehering) ist ein Symbol für die Ehe und der Austausch der Ringe stellt wichtigen Akt innerhalb der Hochzeitszeremonie dar.

In der Antike trugen sowohl die Ägypter als auch die Römer den Trauring am linkem Ringfinger. Der hierfür war der Glaube dass eine Ader von diesem Finger aus direkt zum Herzen und damit Liebe führt. Der Brauch den Trauring am Ringfinger zu tragen sich bis heute erhalten. Während aber z.B. Italien der Trauring am linken Ringfinger getragen ist im deutschsprachigem Raum der rechte Ringfinger

Sowohl das Gravieren von Namen oder in Eheringe als auch der Besatz mit Diamanten hat sich ebenfalls seit der Antike heute erhalten. Gravuren wie z.B. “Pignus amores habes” “Du meiner Liebe Pfand” sind auf römischen Eheringen finden.

Seine christlich sakrale Bedeutung hat der seit spätestens Papst Nikolaus (um 850). Seit dem galt der offiziell als Sinnbild der Treue und Beständigkeit der ehelichen Bindung. So wie der Ring kein Anfang und kein Ende hat soll die Beziehung des Paares und der Gottes mit den Menschen ewig währen. Aber als sich ab dem 13. Jahrhundert die Vermählung immer mehr durchsetzte gehört der Ring auch zum kirchlichen Trau-Ritus.

Der einfache goldene Ring wie er heute als Ehering bekannt wird seit dem 16. Jahrhundert getragen.

Funktioneller Ring

Form Gewicht und die Wahl des für den Ring (in der Regel Metall) fast immer auch Bedeutung für die Stellung Besitzers in der jeweiligen Gesellschaft und ist ein Statussymbol. Das Tragen von Ringen war im römischen Reich gesetzlich regelt: Frei geborene Bürger trugen Goldringe Freigelassene Sklaven Silberringe und Sklaven Eisenringe.

Giftring

Seit der Antike bekannt wurde der vermutlich besonders im Zuge der politischen Machtspiele Barock eingesetzt.

Siegelring

Siegelring

Siegelringe sind ebenfalls seit der Antike Goldene Siegelringe waren bei den Römern zunächst nur den Senatoren später aber den Rittern und seit der Kaiserzeit auch allen Freigeborenen erlaubt. Ein Siegelring gleichzeitig auch ein Amtszeichen darstellen (z.B. der eines Bischofs im Mittelalter ). In der Neuzeit hat der Siegelring weitgehend seine Bedeutung

Religiöse Ringe

Religiöse Ringe haben im westlichen Kulturkreis allem einen christlich-symbolischen Wert und zeigen die Verbundenheit mit Jesus Christus bzw. dem christlichem Nonnen tragen ab ihrer Weihe einen Ring und werden damit symbolisch zur “Braut Christi”. Abt- und Kardinalsringe sowie der Papstring sind Zeichen für die Stellung ihrer Träger und auch ihrer Autorität innerhalb der katholischen Herachie. sind diese Ringe mit einem Amethyst (Stein Anmut und Weisheit = Kirchenstein) verarbeitet. Weitere Ringe sind: Pilgerring und Gebetsring.

Ringe als Statussymol

Fast alle Ringe können auch gleichzeitig Statussymbol dienen. Es gibt jedoch Ringe die erster Linie auf die Stellung des Trägers/Trägering einer Gesellschaft oder Gruppe hindeuten sollen. Dazu Krönungs- sowie ein Teil der Religiösen Ringe Kardinalsring) Wappenringe sowie Zunftringe.

Sonstige Ringarten

Zu den sonstigen Ringarten zählen Souvenirringe sowie Abzeichenringe.

Sonstiger Ringschmuck

Ohrring Nasenring Schläfenring Armring (Armreifen) Halsring

Weblink



Bücher zum Thema Ringschmuck

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ringschmuck.html">Ringschmuck </a>