Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Ritalin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Medikament Ritalin wird zur Therapie des Aufmerksamkeitsdefizit-Syndroms (ADS) und Narkolepsie angewandt. Es enthält das Amphetamin - Derivat Methylphenidat und fällt daher in Deutschland das Betäubungsmittelgesetz.

Ritalin bewirkt dass ADS Patienten (meist ruhiger und aufmerksamer werden besser an Gesprächen können und nicht mehr so aggressiv sind; die Handschrift verbessert sich.

Diese paradoxe Wirkung - Methylphenidate ähneln ihrer Wirkung normalerweise sehr stark den aufputschenden Amphetaminen (auch bekannt als Speed ) - wird durch den sog. "umgedrehten erzielt welcher bei ca. <math>2/3</math> aller Hyperaktiven ADHS-Betroffenen vorhanden ist.

Ritalin als Droge

Bei hochdosiertem Gebrauch wirkt Ritalin antriebssteigernd kann zu Halluzinationen und überschwenglicher Euphorie führen. In der Szene ist die auch unter den Kosenamen "Vitamin R" oder bekannt.

Nebenwirkungen

Gelegentlich treten nach der Einnahme von auf nüchternen Magen Übelkeit Bauschmerzen und/oder Erbrechen Möglich sind auch Schwindel Schweissausbrüche Fieber Kopfschmerzen des Herzrhythmus' und Trockenheit der Schleimhäute.

Mögliche Langzeitfolgen der Einnahme von Ritalin das Auftreten von Psychosen oder Depressionen im Erwachsenenalter. Wegen der Gefährlichkeit der dieses Medikaments zählt die amerikanische Rauschgiftbehörde Ritalin dritter Stelle gleich hinter Heroin und Kokain auf.

Weblinks

  • www.adhs.ch Website die sich unter anderem mit Einsatz von Ritalin bei der Behandlung von ADHS befasst
  • Death From (Ritalin) (en) - englischsprachige Website eines Ehepaars deren an den Spätfolgen von Ritalin gestorben sein



Bücher zum Thema Ritalin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ritalin.html">Ritalin </a>