Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 20. Juni 2019 

Robert Darnton


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Robert Darnton (* 1939 in New York City ) ist ein US-amerikanischer Historiker . Er forscht und publiziert insbesondere zur Aufklärung . Seine Schwerpunkte liegen dabei auf der Verlags - und Publikationsgeschichte der Er gilt als wissenschaftlicher Autor in Bezug auf die Encyclopédie ou Dictionnaire raisonné des sciences des et des métiers ( Diderots Enzyklopädie ).

Anders als der klassischen Ideengeschichte geht Darnton weniger darum wer etwas als erstes sondern wie sich diese Ideen in der Gesellschaft verbreiteten; wie sie die Öffentliche Meinung beeinflussten auf welchen Wegen sie Eingang die allgemeine Kommunikation fanden. Er beschäftigt sich deshalb weniger der Entstehung wichtiger Werke sondern mit der ihrer Abnahme und ihrer Leser.

Im Gegensatz zu der bis dahin Mediengeschichte konzentrierte sich Darnton nicht allein auf technisch Herstellung sondern zog ein breites Feld politischer Geschichte (insbesondere Zensur ) Kunstgeschichte und ökonomischer Theorie des Marktes hinzu. Er versucht sich auch stilistisch vielen seiner Kollegen abzugrenzen. In The Kiss of Lamourette beklagt Darnton dass Geschichtswissenschaft weitegehend zu Disziplin geworden sei in der Professoren Bücher Professoren schreiben.

Darnton verlor früh seinen Vater in Neu-Guinea während des zweiten Weltkriegs . Er studierte amerikanische Geschichte und amerikanische Literatur an der Harvard University sowie europäische Geschichte an der University of Oxford . 1964 promovierte er. Das daraus hervorgegangene über den Mesmerismus und das Ende der wurde in fünf Sprachen übersetzt. Darnton publiziert Englisch Französisch und Deutsch die meisten seiner Bücher werden ebenfalls Italienisch Spanisch Portugiesisch Russisch Japanisch und Chinesisch

Kurzfristig arbeitete Darnton als Reporter für New York Times bevor er in Harvard ein Fellowship und 1968 Professor an der Princeton University wurde. Gastprofessor war er an der of Oxford der University of Warwick dem de France der Ecole des Hautes Etudes Sciences Sociales und der Ecole Normale Supérieure in Paris .

1989 und 1990 verbrachte er am und wurde dort Zeuge des Mauerfalls und der Wende . Der daraufhin erschienene Aufzeichnungen aus der sind sein einziges Werk dass sich nich der Kulturgeschichte im Frankreich des 18. Jahrhunderts beschäftigt.

Er war von 1987 bis 1991 der Society for Eighteenth-Century Studies und 1999 Präsident der American Historical Er ist Offizier des Ordre des Art des Lettres und Ritter der Ehrenlegion. Er ebenfalls Inhaber von vier Ehrendoktoraten .

Preise

  • 1984 Los Angeles Times Book Prize
  • 1991 Prix Chateaubriand
  • 1996 National Book Critics Circle Award

Werke

  • 1968 Mesmerism and the End of Enlightenment in Cambridge Mass; Harvard University Press. (dt: Mesmerismus und das Ende der Aufklärung in u.a. Frankfurt/Berlin Ullstein 1986)
  • 1979 The Business of Enlightenment. A Publishing History the Encyclopédie 1775-1800 Cambridge Mass/London; Harvard Univ. Press (dt. Glänzende Geschäfte. Die Verbreitung von Diderots Enzyklopädie Wie verkauft man Wissen mit Gewinn?; u.a. Wagenbach 1993 (gekürzt))
  • 1982 The Literary Underground of the Old Regime Cambridge Mass/London; Harvard Univ. Press. (dt: Literaten im Untergrund. Lesen Schreiben und Publizieren vorrevolutionären Frankreich u.a. Frankfurt Fischer Taschenbuch 1988)
  • 1984 The Great Cat Massacre and Other Episodes French Cultural History ; New York Basic Books. (dt: Das große Katzenmasssaker. Streifzüge durch die französische vor der Revolution. München Hanser 1989.
  • 1989 The Kiss of Lamourette. Reflections in Cultural New York Norton. (dt: Der Kuß des Lamourette. Kulturgeschichtliche Betrachtungen. München 1989.
  • 1991 Berlin Journal 1989-1990 ; New York Norton. (dt: Der letzte Tanz auf der Mauer. Berliner 1989-1990 . u.a. Frankfurt Fischer Taschenbuch 1993.
  • 1995 The Forbidden Best-Sellers of Prerevolutionary France New York Norton. (keine deutsche Ausgabe)
  • 1996 Denkende Wollust ; Frankfurt Eichborn. (deutsch im Original)
  • 1997 George Washingtons falsche Zähne oder noch einmal: ist Aufklärung) München C.H. Beck (deutsch im Original)
  • 2002 Poesie und Polizei. Öffentliche Meinung und Kommunikationsnetzwerke Paris des 18. Jahrhunderts Frankfurt Suhrkamp. (deutsch Original)
  • 2002 Die Wissenschaft des Raubdrucks. Carl Friedrich von Siemens Stiftung München. im Original)




Bücher zum Thema Robert Darnton

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Robert_Darnton.html">Robert Darnton </a>