Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Robert Franz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Robert Franz eigentlich Robert Knauth (* 28. Juni 1815 in Halle (Saale) ; † 24. Oktober 1892 in Dessau ) war ein deutscher Komponist .

Inhaltsverzeichnis

Leben

Robert Franz wurde 1815 in Halle (Saale) geboren; er studierte von 1835 bis 1837 bei Friedrich Schneider in Dessau Komposition. 1837 kehrte er nach Halle und wurde 1841 Organist an der Ulrichkirche 1842 Dirigent Singakademie und 1859 Universitätsmusikdirektor.

Das erste Heft seiner Lieder erschien 1843 ; seit diesem Jahr hatte er Hörprobleme; 1867 wurde er wegen seines Gehör- und beurlaubt und musste schließlich alle seine Ämter Franz pflegte Freundschaften u.a. mit Robert Schumann und Franz Liszt . 1885 wurde ihm zu seinem 70. Geburtstag die Stadtverordnetenversammlung die Ehrenbürgerschaft der Stadt Halle eine weitere Ehrung folgte im Jahre 1903 durch die Aufstellung eines Denkmals für Liedkomponisten am Universitätsring und die Benennung einer nach ihm (vgl. [1] ).

Franz' Werke werden heutzutage nur noch aufgeführt.

Werk

  • über 350 Lieder davon etwa ein nach Heinrich Heine ;
  • Chorwerke (117. Psalm für Doppelchor);
  • zahlreiche Bearbeitungen von Kompositionen Johann Sebastian und Georg Friedrich Händels.

Weblinks

Quellen

  • Brockhaus Riemann Musiklexikon Band 2 (E-K) (3. Aufl. 1990) S. 77.
  • rororo Musikhandbuch Band 2 Rowohlt (1980) 439.



Bücher zum Thema Robert Franz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Robert_Franz.html">Robert Franz </a>