Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 20. Juni 2019 

Robert Howard


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Robert Ervin Howard (* 22. Januar 1906 in Peaster Texas USA; † 11. Juni 1936 in Cross Plains Texas). Sohn des Isaac Mordecai Howard und von Hester Howard Ervin. Amerikanischer Autor von Fantasy - Abenteuer- und Horrorgeschichten sowie mehrerer Western .

Inhaltsverzeichnis

Werke

Am bekanntesten sind die Zyklen um Conan den Kimmerier Kull von Atlantis dem Pikten Bran MacMorn den irischen Piraten Turlogh O'Brien und den englischen Puritaner Solomon Kane.

Viele seiner Fantasygeschichten spielen im fiktiven Hyborischen Zeitalter .

Die Abenteuergeschichten spielen bevorzugt im Orient beziehungsweise in Zentralasien ( Sowers of Thunder The Road of Azarael The lost Valley of Iskandar ). Häufig tauchen hier "Lost Race"-Motive auf bei seinem Zeitgenossen Abraham Merritt. Insgesamt beweist hier gute historische Kenntnisse.

Wie der Autor der durch Selbstmord endete sind viele seiner Helden latent depressiv (Solomon Kane Turlogh O'Brien Kull).

Blutrünstige Schlachtenszenen und rassistische Bewertungen haben Autor den Vorwurf des Faschismus eingetragen hier wäre aber auch das Klima in Europa und den USA der Jahre in Betracht zu ziehen. Desweiteren müssten dann ebenso J. R. R. Tolkien und H.P. Lovecraft den Vorwurf des latenten Rassismus gefallen lassen.

Eine Reihe von Autoren verfaßten „Fortsetzungen“ Geschichten oder Pastiches die leider in der gegenüber dem Original meist deutlich abfallen (Lin L. Sprague de Camp Karl Edward Wagner Maddox Roberts Andrew Offut J. Ramsey Campbell Poul Anderson Richard A. Lupoff Björn Nyberg Robert Steve Perry Leonard Carpenter und John C.

Robert E. Howard war ein Brieffreund Lovecrafts der auch Einfluss auf Howards Geschichten

Verfilmungen

  • Conan the Barbarian ( Conan der Barbar ) 1982 mit Arnold Schwarzenegger (Conan) James Earl Jones Max von und Sandahl Bergman.
  • Conan the Destroyer ( Conan der Zerstörer ) 1984 Regie Richard Fleischer Skript Roy mit Arnold Schwarzenegger Grace Jones Wilt Chamberlain
  • Red Sonja 1985 Regie Richard Fleischer Skript Clive mit Arnold Schwarzenegger (Kalidor) Brigitte Nielsen (Red Sandahl Bergman (Königin Gedren) Paul L. Smith
  • Kull the Conqueror ( Kull der Eroberer ) 1997 Regie John Nicolella Hauptdarsteller Kevin Sorbo Tia Carrere Karina Lombard.
  • für 2005 angekündigt: King Conan Crown of Iron Regie und Skript John Milius.

Biographien

  • Novalyne Price Ellis: One who walked alone
  • Glenn Lord: The last Celt: A bio-bibliography of Robert Howard (New York Windhover 1976).
  • Lion Sprague de Camp/Catherine Crook: Dark valley destiny (New York Blue Jay 1983).

Literatur

  • Stephen Jones: Afterword Robert Ervin Howard and Conan: The Years. In: ders. (Hrsg.) Robert E. Howard: The Conan chronicles Vol. 2 The Hour the Dragon (London Gollancz 2001) 559-575.

Weblinks



Bücher zum Thema Robert Howard

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Robert_Howard.html">Robert Howard </a>