Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Robert Johann Koldewey


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Robert Johann Koldewey (* 10. September 1855 in Blankenburg (Harz) 4. Februar 1925 in Berlin) war Architekt und einer bedeutendsten deutschen Archäologen. Er gilt u.a. zusammen Wilhelm Dörpfeld als Begründer der modernen archäologischen Bauforschung.

Inhaltsverzeichnis

Bekanntes aus Leben und Werk


Während seines Studiums hatte sich Koldewey der Erforschung der griechischen Antike beschäftigt. Später er sich an der Entschlüsselung der Keilschrift aus dem Zweistromland .

Nach seinen dortigen Funden farbiger Ziegelbrocken er 1898 / 1899 - 1917 die Ausgrabungen von Babylon der antiken Stadt am Euphrat im heutigen Irak durch. Diese Reliefbruchstücke waren entscheidend für die Finanzierung des Unternehmens durch die neu gegründete Deutsche Orient-Gesellschaft und Kaiser Wilhelm II. .

Koldewey fand die Prozessionsstraße von Babylon dem Ischtartor die Hängenden Gärten der Semiramis (eines der Weltwunder ) die Paläste Nebukadnezars und den berühmten Turm zu Babel . Sie wurden unter seiner Leitung teilweise

Koldewey-Gesellschaft

Die Koldewey-Gesellschaft wurde ein Jahr nach Tod am 25. Juni 1926 in Bamberg als Arbeitsgemeinschaft archäologischer Architekten gegründet und besteht als Vereinigung für baugeschichtliche Forschung bis heute.

Ehrengrab

In Berlin (Steglitz-Zehlendorf) befindet sich auf Parkfriedhof Lichterfelde Thuner Platz 2-6 ein Ehrengrab Koldewey.

Weblinks



Bücher zum Thema Robert Johann Koldewey

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Robert_Johann_Koldewey.html">Robert Johann Koldewey </a>