Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Januar 2018 

Robert Lembke


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Robert E. Lembke (* 17. Oktober 1913 in München 14. Januar 1989 ) war ein sehr bekannter deutscher Journalist und Fernsehmoderator.

Lembke arbeitete nach einem abgebrochenen Jurastudium als Zeitungsjournalist und dann beim Bayerischen Rundfunk . Ab 1949 war er dort stellvertretender Chefredakteur und Leiter der Nachrichtenabteilung. 1956 wurde er Chefredakteur und stellvertretender Fernsehdirektor. 1969 war er Geschäftsführer des Deutschen Olympiazentrums 1972 für die Rundfunk- und Fernsehübertragungen von Olympischen Sommerspielen 1972 in München verantwortlich.

Von 1955 bis 1988 moderierte er die Sendung " Was bin ich? " in der ARD in der ein prominentes Rateteam durch den Beruf eines Kandidaten erraten musste.

Robert Lembke prägte und veröffentlichte zahlreiche Bonmots und Aphorismen wie etwa: "Wenn die Menschen nur über Dinge reden von denen sie etwas verstehen - das wäre bedrückend."

Auszeichnungen

Zitate

  • "Radio geht ins Ohr Fernsehen ins Auge."
  • "Die Geige ist ein Streichholz."
  • "Pressefreiheit ist das Recht Lügen zu drucken dazu gezwungen zu werden."
  • "Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen Atheisten."
  • "Jeder Mann hat die Regierung die er Rot Schwarz Blond oder Brünett."
  • "Anerkennung ist eine Pflanze die vorwiegend auf wächst."
  • "Liebe ist eine tolle Krankheit: da müssen gleich zwei ins Bett!"
  • "Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos schneller fahren als Ihr Fahrer denken kann."




Bücher zum Thema Robert Lembke

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Robert_Lembke.html">Robert Lembke </a>