Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. September 2019 

Robert Merle


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Robert Merle (* 28. August 1908 in Tebessa Algerien; † 28. März 2004 in Paris ) war ein französischer Schriftsteller und Romancier. breiten Öffentlichkeit bekannt wurde er 1972 durch seinen Roman Malevil über den Atomkrieg . Daneben schrieb Merle auch eine Biografie kubanischen Revolutionsführers Fidel Castro und Theaterstücke.

Leben

Merle wurde am 28. August 1908 Tebessa im damals französischen Algerien als Sohn Offiziers geboren und zog 1918 nach Frankreich . Neben seiner schriftstellerischen Arbeit war Merle dem Zweiten Weltkrieg an mehreren Universitäten in und Algerien tätig gewesen.

Er starb im Alter von 95 in seinem Haus bei Paris an einem Herzinfarkt .

Auszeichnung

Merle war zuerst mit dem begehrten Prix Goncourt für seinen später verfilmten Roman Week-end à Zuydcoote ( 1949 ) (Deutsche Ausgabe 1950 : "Wochenende in Zuitcoote") bekannt geworden der seiner Zeit in deutscher Kriegsgefangenschaft im Zweiten Weltkrieg inspiriert war.

Werke

Viele seiner literarischen Themen orientierten sich geschichtlichen Ereignissen. In La mort est mon métier ( 1953 Deutsche Ausgabe 1957 : Der Tod ist mein Beruf ) beschäftigt sich Merle mit dem Leben Rudolf Höß der Kommandant des KZ Auschwitz war. Grundlage hierfür waren Verhörprotokolle. Thema Werkes Derrière la vitre ( Hinter Glas ) ( 1970 ) sind die Proteste an der Pariser Sorbonne während der Studentenunruhen 1968 .

In dem Science-Fiction -Roman Ein vernunftbegabtes Tier (früherer Titel: Der Tag der Delphine ) beschrieb er den Missbrauch von Delphinen für militärische Zwecke. Der Roman wurde 1973 von Mike Nichols unter dem Titel The Days Of The Dolphin verfilmt.

In Die geschützten Männer beschrieb er eine Epidemie die nur Männer befällt und diese es sei denn sie sind kastriert. Die Männer werden in speziellen Quarantänelagern gehalten um Überleben der Menschheit zu sichern.

Später schrieb er eine Reihe historischer

1977 begann er die erfolgreiche Saga "Fortune France" die mit Erscheinen des derzeit letzten 2003 in Frankreich 13 Bände umfaßt. In vermittelt er die Geschichte Frankreichs durch die der Renaissance -Familie Siorac unter den französischen Königen Francois bis Louis XIV . Es ist einer der umfangreichsten historischen der Gegenwartsliteratur und wurde von etwa 6 Menschen gelesen.

  • Der Tod ist mein Beruf ( La mort est mon métier 1957 )
  • Ein vernunftbegabtes Tier ( Un animal doué de raison 1967 )
    bereits erschienen als Der Tag der Delphine
  • Die Insel
  • Hinter Glas ( Derrière la vitre 1970 )
  • Malevil 1 ( 1972 )
  • Die geschützten Männer ( Les hommes protégés 1974 )
  • Malevil 2
  • Der Tag des Affen ( Le propre de l'homme 1989 )
  • Madrapur
  • Fortune de France (13. Bände 1994 - 2003 )



Bücher zum Thema Robert Merle

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Robert_Merle.html">Robert Merle </a>