Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Rochlitzer Berg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Rochlitzer Berg ist 353 m über NN und vulkanischen Ursprungs. Aus dessen Asche hat sich Rochlitzer Porphyr entwickelt welcher als Mauerwerk und als verwendet wurde.

In späteren Explosivausbrüchen des Berges entstand warmrote Rochlitzer Porphyrtuff durch die Marmorierung auch als "Sächsicher Marmor". Dieses Tuffgestein ist in gesamten Region oft verwendet worden. Die Maserung von weißlich-gelb bis lila.

Seit 1879 wurden sind "Vereinigten Porphyrbrüche dem Rochlitzer Berge" für einen wirtschaftlichen Abbau Gesteins zuständig. Seit 1991 im letzten Steinbruch mit Sprengungen. Aus Gründen des Natur- und ist die Abbaumenge begrenzt.

Ein Gedenkstein von Jahre 1815 erinnert die Rückkehr von König Friedrich August II Napoleonischer Gefangenschaft.

Auf dem Berg befindet sich auch Friedrich-August-Turm von dem man eine sehr gute hat und eine Gaststätte welche auf Grund mangelnden Parkplatzflächen nur zu Fuß über Wanderwege sind.

Jährlich findet die Veranstaltung "Performance zum in einem der Steinbrüche statt. Von der Mozart-Gesellschaft werden klassische Melodien und experimentelle Stücke

Weblinks



Bücher zum Thema Rochlitzer Berg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rochlitzer_Berg.html">Rochlitzer Berg </a>