Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Rock and Roll Hall of Fame


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Rock and Roll Hall of Fame ist ein Museum in Cleveland Ohio für die bekanntesten und einflussreichsten Musiker und sonstigen Leute im Umfeld des Rock'n'Roll .

Seit 1986 werden jedes Jahr eine begrenzte Anzahl Mitglieder in die Rock and Roll Hall Fame aufgenommen. Die Aufnahme kann frühestens 25 nach Erscheinen der ersten Schallplatte oder CD erfolgen.

Die neue Rock and Roll Hall Fame wurde am 2. September 1995 eröffnet.

Mitglieder der Rock and Roll Hall of

"Performers"

1986

1987

1988

1989

1990

1991

1992

1993

1994

1995


1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

"Early Influences"

"Lifetime Achievement"

"Non-Performers"

(Hauptsächlich Songschreiber Produzenten und Leute von
  • Alan Freed
  • Sam Phillips
  • Leonard Chess
  • Ahmet Ertegun
  • Jerry Leiber und Mike Stoller
  • Jerry Wexler
  • Berry Gordy Jr
  • Phil Spector
  • Gerry Goffin und Carole King
  • Holland Dozier and Holland
  • Dave Bartholomew
  • Ralph Bass
  • Leo Fender
  • Bill Graham
  • Doc Pomus
  • Dick Clark
  • Milt Gabler
  • Johnny Otis
  • Paul Ackerman
  • Tom Donahue
  • Syd Nathan
  • Allen Toussaint
  • George Martin
  • Clive Davis
  • Chris Blackwell
  • Jim Stewart

"Sidemen"


Weblinks



Bücher zum Thema Rock and Roll Hall of Fame

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rock_and_Roll_Hall_of_Fame.html">Rock and Roll Hall of Fame </a>