Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Roger Corman


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Roger Corman (* 5. April 1926 in Detroit Michigan USA ) ist einer der einflussreichsten Independent -Film produzenten Amerikas.

Ursprünglich studierte er Ingenieurswesen wechselte 1953 zum Film. Seine Spezialität wurden Geschichten die Zeitgeist entsprachen schnell und handwerklich korrekt zu Budgets verwirklicht und vermarktet wurden. Zwar gewann in seiner Karriere wenig prestigeträchtige Auszeichnungen seine und auch oft radikalen Filme spielten aber Gewinne ein - wie auch seine Autobiografie "How I Made a Hundred Movies in and Never Lost a Dime" (1998).

Tatsächlich produzierte er in den vergangenen Jahren 339 Filme und TV Movies führte bei 54 davon. Während er in den 50er Jahren den postapokalyptischen Monsterfilm mitgestaltete (z.B. conquered the World") produzierte er in den 60er Jahren die bis heute beliebten Edgar-Allen-Poe-Adaptionen Vincent Price (z.B. "House of Usher") und Motorradfilme die hard"). Ursprünglich bereitete er sogar "Easy den Weg wurde aber vom produzierenden Studio

Neben seinen quirligen Schnellschüssen unterstützte Corman den Verleih und auch die Finanzierung von künstlerisch anspruchsvollen Filmen (z.B. " Marlene Dietrich : Her Own Song" (2001). Sein Rekord eine schnelle Produktion liegt bei zwei Tagen einer Nacht für einen kompletten 35mm-Spielfilmdreh: das von "Little Shop of Horrors" startete 1960 Jack Nicholsons Karriere. Überhaupt gab Roger Corman vielen Hollywood-Größen Starthilfe: Dennis Hopper Francis Ford Coppola Martin Scorsese Jonathan Demme James Cameron Peter Bogdanovich Joe Dante George Lucas Ron Howard Robert Zemeckis Sylvester Stallone und viele mehr konnten sich als in der Filmwerkstatt Cormans bewähren - damals seine Produktionsfirma New Line später Concorde.

In den späten 80er Jahren gründete neben seinem Concorde-Studio in Los Angeles noch eine europäische Niederlassung im Westen Irlands wo er vornehmlich düstere Kostümdramen realisieren Heute existiert das Studio zwar noch Corman sich aber seit 1999 langsam aus dem Geschäft zurück.

Gelegentlich wird Roger Corman der Titel of B-Movies " verliehen eine Bezeichnung die er ablehnt. B-Filme waren ursprünglich die minderwertigen Produktionen die Hollywood-Studiosystem der 30er bis 60er Jahre schnell heruntergekurbelt und im Doppelpack glamouröseren A-Filmen im Kino gezeigt wurden. Cormans waren jedoch immer im Kino die Hauptattraktion keine verschämt angehängten Streifen.

Filmographie (Auswahl)

  • "The Fast and the Furious" (1954)
  • "Not of This Earth" (1957)
  • "Machine-Gun Kelly" (1958)
  • "Little Shop of Horrors" (1960)
  • "House of Usher" (1960)
  • "The Raven" (1963)
  • "The Man with the X-Ray Eyes"
  • "The Trip" (1967)
  • "Bloody Mama" (1970)
  • "Caged Heat" (1974)
  • "Capone" (1975)
  • "Death Race 2000" (1975)
  • "Grand Theft Auto" (1977)
  • "I Never Promised You a Rose (1977)
  • "Piranha" (1978)
  • "Rock 'n' Roll High School" (1979)
  • "Android" (1982)
  • "Two to Tango" (1988)
  • "Bloodfist" (1989)
  • "Warlock" (1989)
  • "Frankenstein Unbound" (1990)
  • "Carnosaur" (1993)
  • "Dracula Rising" (1993)
  • "Black Scorpion" (1995)
  • "One Night Stand" (1995)
  • "Marlene Dietrich: Her Own Song" (2001)




Bücher zum Thema Roger Corman

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Roger_Corman.html">Roger Corman </a>