Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Roland Claus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Roland Claus (links) am Abend der Bundestagswahl im Bundestag

Roland Claus (* 18. Dezember 1954 in Hettstedt ) war von 1998 bis 2002 Mitglied des Bundestages .

Nach dem Schulbesuch in Hettstedt und Merseburg begann Claus ein Studium an der Hochschule in Merseburg. 1976 beendete er sein Studium als Dipl.-Ing. oec.

Von 1978 bis zur Wende in der DDR war er in diversen Wahlfunktionen bei FDJ tätig u.a. war er Erster FDJ-Bezirkssekretär Halle (Saale) .

Von 1990 bis 1997 war er Landesvorsitzender der PDS in Sachsen-Anhalt .

Von März bis Oktober 1990 war für die PDS Mitglied der ersten freigewählten Volkskammer der DDR. Anschließend war er bis Mitglied des Landtages von Sachsen-Anhalt.

Nach der Bundestagswahl 1998 wurde er Mitglied des Deutschen Bundestages . Dort war er zunächst Parlamentarischer Geschäftsführer PDS- Bundestagsfraktion und im Oktober 2000 wurde er als Nachfolger von Gregor Gysi zum Vorsitzenden seiner Fraktion gewählt.

Nach dem Scheitern der PDS an Fünf-Prozent-Hürde bei der Bundestagswahl 2002 schied Claus aus dem Deutschen Bundestag aus.



Bücher zum Thema Roland Claus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Roland_Claus.html">Roland Claus </a>