Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Rolf Hochhuth


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Rolf Hochhuth (* 1. April 1931 in Eschwege ) ist ein deutscher Dramatiker . Kaum ein anderer deutscher Autor hat Spaltung Deutschlands so engagiert beklagt wie er "hinter seinem Geburtshaus" nach Kriegsende der Eiserne fiel.

Durch einen Artikel in der Wochenzeitung Die Zeit entfachte er die Diskussion um die von Hans Filbinger der schließlich 1978 alle Ämter niederlegte u.a. das des von Baden-Württemberg.

Werke (Auszug)

  • 1963 "Der Stellvertreter"
  • 1967 "Soldaten Nekrolog auf Genf"
  • 1979 "Juristen"
  • 1980 "Judith"
  • 1984 "Unbefleckte Empfängnis"
  • 1993 "Wessis in Weimar"
  • 2004 "McKinsey kommt"

  

Weblinks



Bücher zum Thema Rolf Hochhuth

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rolf_Hochhuth.html">Rolf Hochhuth </a>