Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 19. August 2019 

Romanische Sprachen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die romanischen Sprachen sind ein Zweig der indoeuropäischen Sprachen . Im Gegensatz zu den meisten anderen ist die "Ursprache" des Romanischen gut bezeugt: handelt sich um das gesprochene Latein (Volkslatein oder Vulgärlatein ). Das Latein selbst ist keine romanische sondern gehört zu den Italischen Sprachen die aber heute alle außer den des Lateinischen als gesprochene Sprachen ausgestorben sind.

Die wichtigsten heute noch existierenden romanischen ( Standardsprachen ) sind:

Sprache Verbreitung Sprecher
Spanisch ( castellano )

Spanien Mittel- und Südamerika (außer Brasilien Guyana Teile der Philippinen Teile der USA  352.000.000
Portugiesisch  (mit  Brasilianisch ) ( português )

Portugal Brasilien Angola Mosambik Madeira und Azoren 185.000.000
Französisch ( français )

Frankreich Südbelgien westliche Kantone der Schweiz Antillen Kanada ( Québec Teile von Ontario und Neubraunschweig ) in ehemaligen französischen und belgischen Kolonien 72.000.000
Italienisch ( italiano )

Italien südliche Kantone der Schweiz 62.000.000
Rumänisch (mit Moldawisch ) ( română )

Rumänien Moldawien und andere Länder in Osteuropa (u.a. Ukraine und Serbien ) 26.000.000
Katalanisch ( català )

Katalonien einschließlich des Roussillon (Süd frankreich ) Andorra Balearen Valencia und auf Sardinien in der Stadt L'Alguer/Alghero 8.200.000
Galicisch ( galego ) Galicien 3.000.000
Furlanisch ( furlan ) Italien 350.000
Rätoromanisch ( rumantsch grischun ) Schweiz 50.000
Ladinisch ( ladin dolomitan ) Italien 40.000

Bei vielen anderen romanischen Idiomen ist die Aufzählung schwierig da sie nach Quelle mal als eigenständige Sprachen mal Dialekte geführt werden. Das hängt damit zusammen sie nicht über eine einheitliche Standardsprache verfügen sondern überwiegend neben anderen Standardsprache vor allem in informellen Kontexten werden ( Diglossie ). Es handelt sich um:

Bis auf das Sephardische handelt es um Sprachformen die sich direkt und in zeitlicher Kontinuität aus dem gesprochenen Latein entwickelt Sie bilden zumindest in Europa mit Ausnahme Rumänischen auch ein räumliches Kontinuum . Man spricht aufgrund der zeitlichen und Kontinuität auch von Romania continua .

Heute ausgestorbene romanische Sprachen ( Romania submersa untergegangene Romania) sind:

  • Dalmatisch an der östlichen Adriaküste (mit den Vegliotisch auf der Insel Krk (italienisch: Veglia) Ragusäisch um Dubrovnik )
  • Mozarabisch (in Andalusien )
  • nordafrikanisches Romanisch

Manche Linguisten rechnen auch die romanisch-basierten Pidgins und Kreolsprachen zu den romanischen Sprachen. Diese "neuromanischen ( Romania nova ) lassen sich einteilen in:

  • Lingua Franca (Pidgin)
  • französisch-basierte Kreolsprachen
  • spanisch-portugiesisch-basierte Kreolsprachen

Siehe auch: Liste der Kreolsprachen



Bücher zum Thema Romanische Sprachen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Romanische_Sprachen.html">Romanische Sprachen </a>