Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Rosa von Praunheim


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Rosa von Praunheim (* 1942 in Riga Lettland ) der mit bürgerlichem Namen Holger Mischwitzky heißt ist ein Mitbegründer der politischen in der Bundesrepublik Deutschland gewesen.

Sein Künstlername ist eine Reminiszenz an Frankfurter Ortsteil Praunheim und den rosa Winkel schwule Gefangene in Konzentrationslagern tragen mussten. Besonders sind seine Filme:

  • Nicht der Homosexuelle ist pervers sondern die in der er lebt. 1970
  • Die Bettwurst 1970
  • Affengeil 1990 mit Lotti Huber
  • Ich bin meine eigene Frau 1992 die Verfilmung der Biographie Charlotte von Mahlsdorfs .

Großes Aufsehen erregte Rosa von Praunheim 1993 durch die von ihm in losgetretene Outing Debatte als er unter anderem den Alfred Biolek den Komiker Hape Kerkeling und den CSU -Politiker Peter Gauweiler öffentlich als schwul bezeichnete.

Rosa von Praunheim unterrichtet Regie an der Hochschule für und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg.

Er hat 1999 den preisgekrönten Dokumentarfilm Wrodow " gedreht ein bezauberndes Stück Ost-West-Geschichte in kleinen mecklenburgischen Dorf.

Weblinks



Bücher zum Thema Rosa von Praunheim

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rosa_von_Praunheim.html">Rosa von Praunheim </a>