Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Rudi Völler


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Rudi Völler (T.Ho 2003)

Rudolf 'Rudi' Völler (* 13. April 1960 in Hanau ) war ein deutscher Fußballspieler und ist seit 2000 Teamchef der Deutschen Fußballnationalmannschaft.

Völler begann bereits als Kind beim 1860 Hanau mit dem Fußballspielen. 1976 wechselte er zu Kickers Offenbach und spielte ab 1980 als Profi in der Deutschen Bundesliga beim TSV 1860 München bevor er nach dessen Abstieg 1981 zu Werder Bremen wechselte. Er wurde bald in die der Deutschen Nationalspieler aufgenommen für die er spielte und 46 Tore schoss was ihn dritterfolgreichsten Torjäger der Nationalmannschaft macht. 1987 wechselte er von Bremen zum AS Rom und 1992 zu Olympique Marseille. 1994 kehrte er nach Deutschland zurück und 1996 bei Bayer Leverkusen seine aktive Karriere und wechselte dort Sportdirektor ins Management.

Sein größter Erfolg ist der Gewinn Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien . Zu dieser Zeit war Franz Beckenbauer Teamchef der Deutschen Nationalelf.

Nach der Fußball-Europameisterschaft 2000 wo die deutsche Nationalelf unter Erich Ribbeck als Titelverteidiger nach schlechten Leistungen bereits der Vorrunde als Gruppenletzter ausschied wurde er der DFB -Auswahl nachdem der ursprünglich für diesen Posten Christoph Daum auf Grund von Vorwürfen wegen Drogenmissbrauchs als Kandidat für dieses Amt ausschied.

Völler wurde mit der deutschen Nationalmannschaft der Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan Vize-Weltmeister und schaffte die Qualifikation für Europameisterschaft 2004.

Sein Vertrag mit dem DFB läuft 2006 .

In seiner aktiven Zeit erhielt er seiner Frisur den Spitznamen Tante Käthe .



Bücher zum Thema Rudi Völler

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rudi_V%F6ller.html">Rudi Völler </a>