Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Rudolf Lange


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dr. Rudolf Lange (* 18. April 1910 in Weisswasser Kr. Rothenburg (Preussen) † 23. Februar 1945 in der Festung Posen gefallen). Lange Kommandeur später Befehlshaber der Sicherheitspolizei und des SD (KdS) im Dritten Reich .

Lange gehörte über Jahre hinweg zu Gestapo -Beamten der mittleren Ebene die das Funktionieren des Terrorapparates garantierten. unter dem Kommando Heydrichs die Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und des formiert wurden um die Juden in der Sowjetunion zu ermorden wurde Lange der Leiter Gruppenstabes der Einsatzgruppe A. Im Baltikum führte er zeitweilig das Einsatzkommando 2 bis Dezember 1941 etwa 60.000 lettische und nach Lettland deportierte Juden ermordete. Lange kommandierte persönlich Massenerschießungen Stadtrand Rigas . Unter den Teilnehmern an der Wannsee-Konferenz war er der erfahrene Praktiker der Massenexekutionen.

Leben

Geboren in Weisswasser als Sohn eines Jurastudium. 1933 Eintritt in die Gestapo Halle. zum Dr. jur. an der Universität Jena. im Geheimen Staatspolizeiamt in Berlin 1937 Eintritt NSDAP und SS 1938 bei der Gestapo in Wien Gestapo Stuttgart 1940 Leiter der Gestapo Weimar Erfurt September 1940 Vertreter des Leiters der Gestapo. Dezember 1941 Kommandeur der Sicherheitspolizei und SD in Lettland ab Januar 1945 Befehlshaber Sicherheitspolizei und des SD im Warthegau .

Weblinks



Bücher zum Thema Rudolf Lange

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rudolf_Lange.html">Rudolf Lange </a>