Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Juli 2019 

Südwestrundfunk


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Südwestrundfunk (SWR) ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts ( Landesrundfunkanstalt ) für die Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit Sitz in Stuttgart Baden-Baden und Mainz . Sitz der Intendanz ist Stuttgart Sitz Landessender Stuttgart und Mainz. Der Großteil der ist in Baden-Baden angesiedelt.

Der SWR ging 1998 aus der Fusion des Süddeutschen Rundfunks ( SDR ) mit Sitz in Stuttgart und des ( SWF ) mit Sitz in Baden-Baden hervor und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik ( ARD ). Der SWR ist nach dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) zweitgrößte ARD-Anstalt.

Der SWR unterhält neben den drei in Stuttgart Mainz und Baden-Baden noch Studios in folgenden Städten:

Regionalbüros des SWR befinden sich

Inhaltsverzeichnis

Aufgaben in der ARD

Innerhalb der ARD hat der SWR die Federführung für Koordination der Gemeinschaftsprogramme 3sat und arte sowie den ARD-Internetauftritt ARD.de. Sitz der Deutschland TV GmbH in Baden-Baden Sitz von ist Mainz.
Innerhalb der ARD-Auslandsberichterstattung ist der SWR folgende Berichtsgebiete zuständig:
ARD-Studio Algier (Algerien Marokko Tunesien )
ARD-Studio Buenos Aires (Argentinien Bolivien Brasilien Chile Paraguay Peru Uruguay )
ARD-Studio Genf (Institutionen der Vereinten Nationen Schweiz Liechtenstein )
ARD-Studio Johannesburg (Angola Botswana Lesotho Mocambique Namibia Simbabwe Südafrika Swasiland )
ARD-Studio Kairo ( Ägypten Irak Jemen Jordanien Katar Kuwait Libanon Libyen Oman Saudi-Arabien Sudan Syrien Vereinigte Arabische Emirate )
ARD-Studio Mexiko-Stadt ( Anguilla Antigua und Barbuda Aruba Bahamas Barbados Belize Costa Rica Dominica Dominikanische Republik Ecuador El Salvador Grenada Guadeloupe Guatemala Haiti Jamaika Jungferninseln Kaimaninseln Kolumbien Kuba Martinique Mexiko Montserrat Nicaragua Niederländische Antillen Panama Puerto Rico St. Kitts und Nevis St. Lucia St. Vincent und die Grenadinen Suriname Trinidad und Tobago Turks- und Caicosinseln Venezuela )
ARD-Studio Straßburg (Institutionen der Europäischen Union und des Europarates )

Rechtsgrundlage

Der Staatsvertrag über den Südwestrundfunk vom 31. Mai 1997 richtete den SWR »zur Veranstaltung von in den Ländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz« ein.

Geschichte

Der SWR nahm am 1. September 1998 den Sendebetrieb auf. Er übernahm die des SDR und des SWF bzw. überführte wie folgt:

  • aus SWF 1 und SDR 1 die beiden Landesprogramme SWR1 Baden-Württemberg und SWR1 Rheinland-Pfalz
  • aus S 2 Kultur wurde SWR2
  • aus SWF3 und SDR 3 wurde Popwelle SWR3
  • aus SWF 4 Rheinland-Pfalz wurde SWR4 Rheinland-Pfalz
  • aus S 4 Baden-Württemberg wurde SWR4 Baden-Württemberg
  • DASDING wurde unverändert weiter geführt
  • aus dem Fernsehprogramm "Südwest 3" wurden beiden Landesprogramme Südwest BW und Südwest RP (heute Südwest Fernsehen )

Erster Intendant des neuen Senders wurde der bisherige des SWF Prof. Peter Voss der heute im Amt ist.

Im Juli 2002 nahm das Informationsprogramm SWR Cont.Ra seinen Sendebetrieb auf.

"Klangkörper" des SWR

Der SWR unterhält folgende Klangkörper:

  • SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg ; traditionsreiches 1946 gegründetes Sinfonieorchester des früheren SWF Baden-Baden; waren u.a. Hans Rosbaud und Ernest Bour; das Orchester wurde vor allem auch durch die Festspiele in Donaueschingen bekannt.
  • Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR ; traditionsreiches 1946 gegründetes Sinfonieorchester des früheren Chefdirigent war lange Zeit Hans Müller-Kray; das wurde vor allem auch durch die Schwetzinger bekannt.
  • SWR Vokalensemble Stuttgart ; hervorgegangen aus dem 1946 gegründeten "Südfunk-Chor"
  • SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern ; 1951 gegründet pflegt es vor allem Unterhaltungsmusik und leichte Klassik
  • SWR Big Band ; hervorgegangen aus dem 1951 gegründeten "Südfunk-Tanzorchester" lange Jahre von Erwin Lehn geleitet wurde

Programme des SWR

Der SWR veranstaltet alleine oder gemeinsam anderen Hörfunk- und Fernsehanstalten folgende Programme:

Fernsehprogramme

  • Das Erste "Erstes Deutsches Fernsehen" - Gemeinschaftsprogramm der der SWR-Anteil beträgt 16 95 Prozent
  • Südwest Fernsehen ("Unser Drittes") - Drittes Fernsehprogramm für Baden-Württemberg Rheinland-Pfalz und das Saarland Kooperation mit dem SR ; das Programm wird in zwei getrennten für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ausgestrahlt. Der SR zu 70 Prozent dieses Programm und ergänzt für das Saarland mit seinen eigenen Sendungen der Bezeichnung "SR - Südwest Fernsehen"
  • Phoenix - gemeinsamer Ereigniskanal der ARD und des ZDF
  • KiKa - Kinderkanal von ARD und ZDF
  • arte - deutsch-französischer Kulturkanal
  • 3sat - Kulturkanal von ARD ZDF ORF und SRG

Hörfunkprogramme

  • SWR1 Baden-Württemberg ("Eins gehört gehört. SWR1.")
  • SWR1 Rheinland-Pfalz ("Eins gehört gehört. SWR1.")
  • SWR2 ("SWR2. Wir kultivieren Radio")
  • SWR3 ("Mehr Hits mehr Kicks - Einfach
  • SWR4 Baden-Württemberg ("SWR4. Da sind wir daheim")
  • SWR4 Rheinland-Pfalz ("SWR4. Da sind wir daheim")
  • DASDING ("DASDING +++Alles was du willst+++")
  • SWR cont.ra ( Contentradio ) ("SWR cont.ra. Information und mehr")

Sendeanlagen

  • Stuttgarter Fernsehturm
  • Sender Mühlacker
  • Rheinsender: Mittelwellensender in Wolfsheim südwestlich von Mainz. 1017 kHz Sendeleistung: 100 kW. Antenne: 1950 gegen Erde isolierter doppelt speisbarer Selbststrahlender Sendemast von 150 Meter Höhe.
  • Bodenseesender: Mittelwellensender in Rohrdorf bei Meßkirch Sendefrequenz: kHz Sendeleistung: 150 kW. Antenne: während der ein 240 Meter hoher gegen Erde isolierter Sendemast während der Nachtstunden eine Richtantenne bestehend zwei 137 Meter hohen gegen Erde isolierten

Weblinks



Bücher zum Thema Südwestrundfunk

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/S%FCdwestrundfunk.html">Südwestrundfunk </a>