Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

S-Bahn Nürnberg


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die S-Bahn Nürnberg ist das S-Bahnnetz des Großraums Nürnberg .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Idee der Nürnberger S-Bahn geht Planungen der Bundesbahndirektion Nürnberg aus dem Jahre 1978 zurück. Geplant war zunächst eine Strecke Lauf an der Pegnitz im Osten von Nürnberg über den Hauptbahnhof mit Roth im Süden verbinden sollte. Bei der des Planes fiel die Entscheidung dann jedoch eines Konzeptes mit drei Linien deren Ausgangspunkt der Hauptbahnhof war. Neben Lauf und Roth nun auch Altdorf im Südosten Ziel der S-Bahn. Am 1. Oktober 1983 erfolgte schließlich der erste Spatenstich durch Bundesverkehrsminister Werner Dollinger ( CSU ). Vier Jahre später am 26. September 1987 ging die Linie S1 Nürnberg Hbf. Lauf links der Pegnitz in Betrieb. Einen später startete der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg ( VGN ) der fortan den größten Teil von Mittelfrankens mit öffentlichem Personennahverkehr bedienen sollte. Ende 1992 wurde die seit 1988 im Bau befindliche Linie S2 Nürnberg - Altdorf eröffnet; mit der Fertigstellung der Nürnberg Hbf. - Roth 2001 wurde schließlich die erste Ausbaustufe komplettiert.

Gegenwertiger Bestand

Momentan verfügt das S-Bahnnetz Nürnbergs über Linien:

Außer am Hauptbahnhof bestehen keine Umsteigemöglichkeiten den anderen Nürnberger Nahverkehrsmitteln Straßenbahn und U-Bahn . 2004 soll an der Linie S3 jedoch kombinierte Straßen- und S-Bahnhof Steinbühl westlich des in Betrieb gehen um die Umsteigesituation zu

Als Passagierwagen kommen X-Wagen zum Einsatz seit 2002 nur noch mit zweiter Klasse. Als fungierte bis 1994 die Baureihe 141 sie wurde ab 1992 schrittweise durch Baureihe 143 abgelöst.

Ausblick

Wichtigste Projekte sind der Ausbau der Regionalbahnstrecken nach Ansbach und vor allem Erlangen zur S-Bahn. Während die Bauarbeiten auf Strecke nach Ansbach 2006 beginnen sollen und mit einer planmäßigen 2008 gerechnet wird sind die Planungen zum einer Verbindung nach Erlangen trotz des dringlichen aus finanziellen Gründen ins Stocken geraten. Politiker Fraktionen sind jedoch bemüht die Strecke bis 2010 in Betrieb zu nehmen. Sicher scheint daß die S1 im Zeitraum 2007 bis 2010 nach Hartmannsdorf verlängert wird. Im Gespräch außerdem eine Aufwertung der Relationen nach Neumarkt in der Oberpfalz und Neustadt an der Aisch zur S-Bahn. Während nach Neumarkt nur bauliche Erweiterungen nötig wären müßte für eine nach Neustadt die bestehende zweigleisige Strecke auf Gleise ausgebaut werden da die Strecke durch und Fernverkehr bereits ausgelastet ist und keinen zuläßt. Die Verwirklichung beider Projekte ist aufgrund öffentlichen Finanzlage derzeit unwahrscheinlich.

Weblinks



Bücher zum Thema S-Bahn Nürnberg

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/S-Bahn_N%FCrnberg.html">S-Bahn Nürnberg </a>