Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. September 2019 

Saaremaa


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Saaremaa (der alte deutsche Name lautet Ösel ) ist die größte baltische und estnische Ostseeinsel . Sie liegt in der Ostsee vor dem Rigaischen Meerbusen und hat eine Fläche von 2668 Touristische Anziehungspunkte sind eine alte Bischofs burg und viele kleine Dörfer mit charakteristischen Windmühlen . Die Hauptstadt ist Kuressaare.

Vermutlich zwischen 1000 v.Chr. und 500 schlugen auf der Insel die Bruchstücke eines 20 bis 28 Tonnen wiegenden Meteoriten ein. Sie hinterließen mehrere Krater der davon hat 110m Durchmesser und ist 22m Heute ist er ein See (der Kaalitsee). war der weltweit bislang letzte Einschlag solcher in relativ dicht bewohntem Gebiet. Sachliche schriftliche aus der Region selbst fehlen leider da noch keine Schriftkultur in diesem Gebiet existierte. Ereignis hinterließ allerdings Spuren in der finnischen skandinavischen Überlieferung und wird auch von Pytheas einem griechischen Autoren erwähnt.

Siehe auch Hiiumaa

Weblinks

Zur Geschichte der Ritterschaft Ösels im 18.



Bücher zum Thema Saaremaa

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Saaremaa.html">Saaremaa </a>