Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Saiteninstrument


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ein Saiteninstrument (Fachwort: Chordophon) ist ein Musikinstrument das zur Tonerzeugung schwingende Saiten verwendet die in den allermeisten Fällen Schwingungen auf einen den Klang verstärkenden Resonanzkörper übertragen.

Verschiedene Tonhöhen werden entweder durch Abteilen Saiten erreicht oder aber für jeden Ton (mindestens) eine eigene Saite vorhanden. In jedem gilt: je dünner je kürzer und je gespannt die jeweilige Saite ist desto höher der resultierende Ton.

Bereits Sumerer Ägypter Griechen spielten auf mit Saiten bespannten Schallkörpern.

Klassifizierung

Saiteninstrumente lassen sich auf verschiedene Weisen einordnen.

Ein gebräuchlicher Ansatz ist die Klassifizierung der Methode mit der die Saiten zur angeregt werden dann nach Bauart-Merkmalen weiter unterteilt:


  • außerdem gibt es Saiteninstrumente bei denen die mit Klöppeln oder tastaturgesteuerten Hämmern angeschlagen werden:

Der Instrumentenbauer hingegen unterscheidet unabhängig von Spielweise zwischen drei Grundformen von Saiteninstrumenten:

  • Als Harfen bezeichnet er Instrumente bei denen die an der Resonanzdecke des Schallkörpers ziehen;
  • Als Zithern bezeichnet er Instrumente bei denen kein Kontakt der schwingenden Saiten zur Resonanzdecke besteht;
  • Als Lauten bezeichnet er Instrumente mit einem Hals denen die Saitenschwingung über einen Steg auf die Resonanzdecke übertragen wird.

Demnach ist beispielsweise der Kistenbass eine Harfe die Kantele eine Zither und die Geige eine Laute .



Bücher zum Thema Saiteninstrument

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Saiteninstrument.html">Saiteninstrument </a>