Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Salpetersäure



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Strukturformel
Allgemeines
Name Salpetersäure
Summenformel HNO 3
Andere Namen Nitriersäure
Kurzbeschreibung hellgelbe Flüssigkeit
CAS-Nummer 7697-37-2
Sicherheitshinweise

Ätzend
R- und S-Sätze R 35
S 23.2-26-36-45
Handhabung Schutzmaßnahmen: Handschuhe Augenschutz
Lagerung unter +25 °C
MAK 2 ml/m 3
LD 50 (Mensch) 430 mg/kg
Physikalische Eigenschaften
Aggregatzustand flüssig
Farbe farblos bis hellgelb
Dichte ca. 1 52 g/cm 3 (99-prozentige Lösung)
Molmasse 63 g/ mol
Schmelzpunkt ~-32 °C
Siedepunkt 122 °C
Dampfdruck 9 4 hPa bei 20 °C
Weitere Eigenschaften
Löslichkeit in g/l LM (angeben welches!) (bei in °C)
bei mehreren Zeilenumbruch!
Gut löslich in Wasser
Schlecht löslich in Lösungsmittel
Unlöslich in Lösungsmittel
Thermodynamik
Δ f H 0 g in kJ / mol
Δ f H 0 l in kJ / mol
Δ f H 0 s in kJ / mol
S 0 g 1 bar in J/mol·K
S 0 l 1 bar in J/mol·K
S 0 s in J/mol·K

Analytik
Klassische Verfahren Nitratnachweis mit Ringprobe
SI -Einheiten wurden wo möglich verwendet. Wenn nicht vermerkt wurden Normbedingungen benutzt.
Salpetersäure ist die bekannteste und stabilste Sauerstoff säure des Stickstoffs . Die chemische Formel lautet HNO 3 . Salpetersäure liegt in wässriger Lösung weitgehend dissoziiert vor. Ihre Salze heißen Nitrate . Als starke anorganische Säure zählt sie den Mineralsäuren .

Technisch wird Salpetersäure durch Luftoxidation von an einem Platin - Rhodium - Katalysator und Absorption der Verbrennungsgase in Wasser Die so erhaltene 60 %ige Salpetersäure kann Destillation bis 68 % konzentriert werden was Azeotrop mit Siedepunktmaximum (122 °C) entspricht. Höhere lassen sich durch Entwässerung mit Magnesiumnitrat (Mg(NO 3 ) 2 ) oder durch Behandlung von Distickstofftetroxid (N 2 O 4 ) mit der stöchiometrisch nötigen Menge von und Wasser erreichen.

Salpetersäure ist in reinem Zustand farblos; Salpetersäure jedoch zersetzt sich leicht (besonders unter und hat aufgrund des in ihr gelösten Stickstoffdioxids (NO 2 ) oft einen gelblichen oder rötlichen Farbton. 99%ige Salpetersäure die freies Stickstoffdioxid enthält wird rauchende Salpetersäure genannt. Sie wirkt stark oxidierend und manche leicht brennbare Stoffe entzünden.

Salpetersäure löst die meisten Metalle auf. Ausnahmen sind die Edelmetalle Gold Platin und Iridium . Da man somit Gold und Silber trennen konnte wurde sie früher Scheidewasser genannt. Gemischt mit Salzsäure ( Königswasser ) kann sie auch diese Edelmetalle auflösen.

Salpetersäure wird als Metallbeize zur Herstellung Düngemitteln Sprengstoffen Farbstoffen und zum Nitrieren verwendet.

(68 %iges Azeotrop)


(99 %ige Säure )

  • Schmelzpunkt ca. -41 7 °C
  • Siedepunkt ca. 84 °C (es erfolgt Zersetzung Abgabe von NO 2 )

Siehe auch: Chemikalienliste Portal Chemie



Bücher zum Thema Salpetersäure

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Salpeters%E4ure.html">Salpetersäure </a>