Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Salze


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Salze sind chemische Verbindungen (zumeist aus Metall und Nichtmetall) die ein aus Ionen bestehendes Kristallgitter haben. Prinzipiell kann man Salze als einer Säure mit einer Base auffassen. Die allgemeine Reaktionsgleichung dazu lautet:

Säure + Base -> Salz + Wasser .

Beispiel 1

Salzsäure + Natriumhydroxid --> Natriumchlorid + Wasser

HCl (aq) + NaOH (aq) --> (aq) + H 2 O (l)

Beispiel 2

Schwefelsäure + Bariumhydroxid --> Bariumsulfat + Wasser

H 2 SO 4 (aq) + Ba(OH) 2 (aq) --> BaSO 4 (s) + 2 H 2 O (l)

Salze besitzen in der Regel eine Schmelz- und Siedetemperatur eine geringe Härte meist eine geringe Ausdehnung und Kompressibilität.

Beispiele: Salpeter Kochsalz

Zu den Salzen gehören die Acetate Borate Bromide Carbide Carbonate Chlorate Chloride Citrate Cyanate Cyanide Dihydrogenphosphate Fluoride Formiate Hydrogencarbonate Hydrogenphosphate Hydrogensulfate Hydrogensulfide Hydrogensulfite Hypochlorite Iodate Iodide Iodite Isocyanate Nitrate Nitride Nitrite Oxide Perchlorate Peroxide Peroxodisulfate Periodate Silicate Sulfate Sulfide Sulfite Thiocyanate (Rhodanide).

Siehe auch: Doppelsalze



Bücher zum Thema Salze

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Salze.html">Salze </a>