Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Same (Pflanze)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Same (v. althochdeutsch : samo ) ist ein ruhender pflanzlicher Embryo der aus der Blüte einer Samenpflanze entwickelt hat und der bei günstigen zu einer neuen Pflanze heranwachsen kann. Der Same enthält alle die zur Bildung einer neuen Pflanze notwendig

Samen entstehen nachdem eine in den Samenanlagen sitzende Eizelle durch ein Pollenkorn befruchtet wurde. Aus der befruchteten Eizelle diploiden Zygote ) entsteht durch mitotische Zellteilungen ein pflanzlicher Embryo der aber nicht weiterwächst sondern durch Austrocknung in einer Art vorläufigen Wartestellung gehalten Dabei gibt es bedeutende Detailunterschiede zwischen Nacktsamern und Bedecktsamern .

Viele Samenpflanzen umgeben ihre Samen mit so dass Tiere die wohlschmeckenden Früchte fressen und – nach der Verdauung des Fruchtfleisches – die Samen an Stelle mit ihrem Kot ausscheiden. Auf diese Weise können die weit verbreitet werden.

Unter geeigneten Bedingungen kommt der Same Keimung : Die Zellteilungen setzen wieder ein und Keimling entsteht der schon Wurzel und Spross der Pflanze besitzt.

Durch Zellteilung im Meristem wächst der Keimling zur fortpflanzungsfähigen Pflanze heran.

Der Gärtner oder Landwirt spricht nicht Samen sondern von Saat oder Saatgut.



Bücher zum Thema Same (Pflanze)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Same_(Pflanze).html">Same (Pflanze) </a>