Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Schönbuchbahn


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Schönbuchbahn ist eine eingleisige normalspurige Stichbahn von 97 km Länge. Sie erschließt die Schönbuchlichtung verkehrstechnisch und führt von Böblingen über Holzgerlingen und Weil im Schönbuch nach Dettenhausen .

Geschichte

  • 1909 Baubeginn
  • 16.10.1910 Inbetriebnahme des Abschnitts von Böblingen Weil im Schönbuch
  • 29.7.1911 Inbetriebnahme des Restabschnitts von Weil Schönbuch nach Dettenhausen
  • 29.5.1965 Es fahren keine Personenzüge mehr
  • 10.1.1967 Letzter Güterzug mit Personenbeförderung und endgültige Einstellung des Personenverkehrs
  • 1965 - 1986 Verschiedene Aktionsgemeinschaften Resolutionen Beschlüsse der Gemeinderäte der Anliegergemeinden zur Wiederaufnahme Personenverkehrs führen zu nichts
  • 30.5.1988 Der Landkreis Böblingen und Landkreis Tübingen beauftragen die Württembergische Eisenbahngesellschaft (WEG Mitglied der Connex -Gruppe) mit der Erstellung eines Gutachtens über Möglichkeiten einer Wiederaufnahme des Personenverkehrs auf der
  • 28.4.1990 Einstellung des Güterverkehrs
  • Herbst 1992 Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg befürwortet Wiederinbetriebnahme und stuft das Vorhaben als förderwürdig
  • 21.12.1993 Gründung des Zweckverbands Schönbuchbahn
  • 28.12.1993 Der Zweckverband Schönbuchbahn "kauft" die zum Preis von 1 00 DM plus von der Deutschen Bundesbahn
  • Dezember 1995 Beginn der Sanierungsarbeiten der durch die WEG
  • 28.9.1996 Bahneinweihungsfest aber noch kein Bahnverkehr
  • 1.12.1996 Die Schönbuchbahn nimmt den fahrplanmäßigen wieder auf

Die moderne Schönbuchbahn

Der Zweckverband investierte etwa 25 Millionen für die Beschaffung von Fahrzeugen des Typs Regio-Shuttle RS1 und die Infrastuktur. Die umfasst Ausbau der Strecke auf 80 km/h Höchstgeschwindigkeit eines Ausweichgleises für Zugbegegnungen in Holzgerlingen-Nord Sanierung Neubau von Brücken Sicherung von schienengleichen Bahnübergängen Lichtzeichenanlagen bzw. Halbschranken Errichtung einer Fahrzeughalle mit in Dettenhausen Bau von 12 Haltepunkten sowie

Haltepunkte

Regio-Shuttle RS1

  • Böblingen Bahnhof
  • Böblingen Danziger Straße
  • Böblingen Südbahnhof
  • Böblingen Heusteigstraße
  • Böblingen Zimmerschlag
  • Holzgerlingen Nord
  • Holzgerlingen
  • Holzgerlingen Buch
  • Weil i. S. Troppel
  • Weil i. S. Röte
  • Weil i. S. Untere Halde
  • Dettenhausen
Den Verkehr führt die WEG. Gefahren werktags in den Hauptverkehrszeiten im 30-Minuten Takt der Hauptverkehrszeiten sowie samstags und sonntags im Takt. Bei Bedarf können zweiteilige Triebwagenzüge gefahren Die Fahrzeit beträgt 24 Minuten.

Die in dem erwähnten Gutachten prognostizierten bis 3500 Fahrgäste pro Tag wurden schnell und überschritten. Mitte 2001 wurden durchschnittlich 5500 gezählt die Züge waren oft überfüllt. Eine des Takts ist auf der eingleisigen Strecke einer Ausweichstelle jedoch nicht möglich. So wurden Bahnsteige verlängert so dass auch dreiteilige Triebwagenzüge hauptsächlich für den Schülerverkehr - gefahren werden




Bücher zum Thema Schönbuchbahn

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sch%F6nbuchbahn.html">Schönbuchbahn </a>