Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. August 2017 

Schaltjahr


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Kalender hatte historisch den Zweck den Beginn Jahreszeiten Jahr für Jahr auf das gleiche fallen zu lassen um den Zeitpunkt zum der Aussaat oder Ernte bestimmen zu können. tropisches Jahr also der Zeitraum zwischen zwei Frühlings-Tagundnachtgleichen dauert allerdings etwa 365 Tage und etwas weniger als 6 Stunden dass eine einfache Zuordnung die jedem Jahr gleiche Anzahl Tage gibt unmöglich ist ohne sich gleichzeitig der Beginn der Jahreszeiten verschiebt. In den Kalendern der verschiedenen gibt es deshalb Methoden um die jeweilige des Jahres dem tropischen Jahr anzunähern.

Der Beginn der Jahreszeiten kann beispielsweise dem gleichen Datum festgehalten werden wenn in Abständen ein Schaltjahr ein Jahr mit einem zusätzlichen Tag Schalttag eingefügt wird. Eine einfache Methode ist Jahr mit einer glatt durch 4 teilbaren zum Schaltjahr zu erheben. So wurde es Julianischen Kalender eingeführt in dem der Februar 29 28 Tage hat.

Inhaltsverzeichnis

Julianischer Kalender

46 v. Chr. benutzten die Römer Kalender mit zwölf Mondmonaten mit abwechselnd je bzw. 30 Tagen zusammen 354 Tage. Weil Zahlen aber Unglück brachten schlugen die Römer einen Tag drauf. Doch trotzdem waren es Sonnejahr immer noch mehr als zehn Tage wenig. Zunächst verteilte Julius Caesar diese zehn Tage auf die verschiedenen die auf nun 30 bzw. 31 Tage Nur der damals letzte Monat Februar ging Unglücksmonat leer aus und blieb somit bei beziehungseise im Schaltjahr damals bei 30 Tagen. verlor der Februar dann noch einen Tag Kaiser Augustus sich im August als Monatsbezeichnung wollte. Er "klaute" also dem Februar noch Tag da der August wie der Juli Monat seines Vorgängers Caesar 31 Tage haben und weil eine gerade Zahl ja auch brachte. Doch die Römer hatten eine winzige auf die Jahrhunderte gesehen wirkungsvolle Ungenauigkeit hinterlassen. Minuten und 14 Sekunden pro Tag schoss damals julianische Jahr über das Ziel hinaus. 128 Jahre wurde demnach ein Schaltjahr zu begonnen.

Gregorianischer Kalender

Von Papst Gregor XIII. wurde daher 1582 folgende Regelung eingeführt ( Gregorianischer Kalender ):

  • Glatt durch 4 teilbare Jahre sind
  • Glatt durch 100 teilbare Jahre sind keine Schaltjahre.
  • Glatt durch 400 teilbare Jahre sind wieder Schaltjahre.
So sind zum Beispiel die Jahre 1800 1900 und 2100 keine Schaltjahre die Jahre 2000 und 2400 hingegen schon. Damit dauert Gregorianische Jahr 365 2425 Tage und ist als das Julianische Jahr.

Seit dem Ersten Konzil von Nicäa im Jahr 325 bei dem der Frühlingsanfangs auf den 21. März festgelegt wurde betrug die aufgelaufene Differenz 10 Tage und so ließ Gregor auf 4. Oktober gleich den 15. Oktober 1582 folgen um diese Zeit auszugleichen.

Nicht in allen Ländern erfolgte diese am selben Tag. Besondere Schwierigkeiten gab es Schweden wo im Jahr 1712 zwei Schalttage eingefügt wurden und somit dieses einen 30. Februar hatte.

Das gregorianische Jahr ist jedoch rund Sekunden zu lang. Als Ergebnis hinkt der Kalender nach 4.000 Jahren um einen halben hinterher. Deshalb schlug die griechisch-orthodoxe Kirche eine kompliziertere Schaltregel vor: Abweichend vom gregorianischen Kalender die Jahrhunderte nur dann Schaltjahr wenn sie 9 geteilt den Rest 2 oder 6 Damit wäre das Jahr 2800 kein Schaltjahr erst das Jahr 2900. Die Abweichung zum Sonnenjahr beträgt beim orthodoxen Kirchenkalender nur noch 3 Sekunden.

Recht ungewöhnlich und wenig bekannt ist Tatsache dass nicht etwa der 29. Februar Schalttag des Gregorianischen Kalenders ist. Vielmehr wird dem 23. und 24. Februar ein Tag wodurch sich alle weiteren Tage um einen nach hinten verschieben und neu numeriert werden. hat seinen Ursprung in der komplizierten Zählweise die Römer bei ihrem Kalendersystem benutzten. Bedeutung dies heute noch in der katholischen Kirche der Zählung der Kirchentage; kirchliche Feiertage und die Namenstage sind von dieser Regelung betroffen.

Hebräischer Kalender

Im Hebräischen Kalender einem nach dem Mond ausgerichteten Kalender der durch komplizierte Regelungen Sonnenjahr angepasst wird wird in allen Jahre bei einer Division durch 19 einen Rest 0 3 6 8 11 14 oder haben ein Schaltmonat eingefügt. Er wird als Adar II bezeichnet.

Islamischer Kalender

Im Islamischen Kalender ist die Bestimmung eines Schaltjahres äußerst Nach einem gebräuchlichen System das unter anderem GNU Emacs verwendet wird sind alle Jahre die einer Division durch 30 einen Rest von 5 7 10 13 16 18 21 26 oder 29 haben Schaltjahre.

Nach diesem System haben im Islamischen alle geradzahligen Monate 30 Tage und alle Monate 29 Tage. In Schaltjahren wird dem ungeradzahligen Monat ein Tag hinzugefügt so dass dann 30 Tage hat.

Azteken-Kalender

Im Azteken-Kalender sind in einem Zyklus von 13 das 1. 5. und 9. Jahr ein Im jedem vierten 13-Jahres-Zyklus ist das 13. in sechs von zehn Fällen ebenfalls ein Das ergibt 126 Schalttage in 520 Jahren eine durchschnittliche Jahreslänge von 365 Tagen 5 48 Min. 55 4 Sek (365 2423). dem tropischen Jahr ist das um 9 4 Sekunden lang während der Gregorianische Kalender um fast 27 Sekunden zu lang Es ergibt sich daher beim Azteken-Kalender eine von einem Tag nach etwa 9200 Jahren nach etwa 3300 Jahren beim Gregorianischen Kalender.

Atomzeit

Heute im Zeitalter der Atomzeitmessung muss gelegentlich eine Schaltsekunde eingefügt werden um die Zeit der mittleren Sonnenzeit anzugleichen.

Weblinks



Bücher zum Thema Schaltjahr

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schaltjahr.html">Schaltjahr </a>