Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. September 2019 

Schaltnetzteil


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Schaltnetzteil oder Schaltnetzgerät ist eine elektronische Schaltung die mittels eines elektronischen Schaltelementes ( Transistor Thyristor IGBT ) einer Induktivität und einer Diode die Umwandlung ( Transformation ) einer Eingangsspannung in eine kleinere oder Ausgangsspannung vornimmt.

Schaltnetzteile finden z.B. Verwendung in Elektrogeräten Computern Ladegeräten Beleuchtungssystemen mit Halogenlampen und diversen Kleingeräten. Typischerweise verfügen Schaltnetzteile einen höheren Wirkungsgrad und können kompakter und leichter aufgebaut als "traditionelle" linear geregelte Netzteile mit schweren Transformatoren .

Da die Spannungsumsetzung durch periodisches Laden Entladen der als Energiespeicher genutzten Induktivität erfolgt die Ausgangsspannung gefiltert werden um näherungsweise Gleichspannung zu erzeugen.

In der Regel ist es nicht die Schaltfrequenz vollständig aus der Ausgangsspannung zu ( EMV Problematik). In bestimmten Bereichen wie der oder der Unterhaltungselektronik sind Schaltnetzteile deshalb tendenziell

Prinzipiell ist es möglich mit dem Schaltungsprinzip auch Ausgangsspannungen zu erzeugen die höher als die Eingangsspannung. Zum Beispiel in der finden hierfür Schaltnetzteile Anwendung.

Weblinks

Entwurf von Schaltnetzteilen

Literatur

Eine ausführliche Beschreibung der verwendeten Grundschaltungen man in

Ulrich Tietze Christoph Schenk: Halbleiter Schaltungstechnik Springer-Verlag Berlin Heidelberg (2001)



Bücher zum Thema Schaltnetzteil

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schaltnetzteil.html">Schaltnetzteil </a>